Amazon will (noch) mehr von Handel

31. August 2016, 14:04
  • channel
  • amazon
image

Bereits --http://www.

Bereits 2014 hat Amazon sein Dash genanntes Konzept zur Vereinfachung des Einkaufs getestet. 2015 war es dann in de USA eingeführt worden und jetzt schwappt es über den grossen Teich und kommt in Deutschland und Grossbritanien zum Einsatz.
Es handelt sich um kleine mit einem Druckknopf ausgestattete Geräte, die man einfach in der Nähe von Lagerorten bestimmter Produkte aufbewahrt. Drohen diese Produkte auszugehen, reicht ein Knopfdruck und Dash verbindet sich via WLAN über eine Amazon-App auf einem Android- oder iOS-Smartphone, wo dann die Bestellung ausgelöst wird. Wie das funktioniert erklärt Amazon auf seiner Dash-Website.
In Deutschland sollen diese Knöpfe zum Nachbestellen für knapp fünf Euro in Grossbritanien für rund fünf Pfund verkauft werden. Beim ersten realen Einkauf wird einem der Betrag dann wieder gutgeschrieben. Derzeit gibt es in den beiden Ländern spezielle Dash-Buttons für 35 Marken unter anderem von Waschmitteln, Kosmetikartikeln und Tierfutter. In den USA sollen schon über 150 Marken ihre Produkte mit den Dash-Knöpfen verbunden haben.
Wie 'heise rechtzeitig nach. Unter anderem Technik von Bosch, Siemens, Bauknecht und Samsung soll die Funktion bekommen, heisst es in dem Bericht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Sunrise UPC und Swiss Fibre Net verlängern Partnerschaft

Mit mehr Marktanteil erhalte man nun auch bessere Konditionen, sagt der Telco.

publiziert am 16.5.2022
image

APA bringt zweite IT-Tochter in die Schweiz

Nach dem E-Government- und CMS-Anbieter Gentics ist neu auch Digital Media Services in Bern angesiedelt.

publiziert am 16.5.2022
image

Ex-SAP-Spitzenmann droht Klage wegen Betrugs

Hans Schlegel ist mit vielen Versprechungen ins digitale Bauen eingestiegen. Nun steht das Projekt SAP Bau 4.0 vor dem Aus, Schlegel vor einem Schuldenberg und in einem Markenstreit mit SAP.

publiziert am 13.5.2022 1