AMD ist pessimistisch

20. Juli 2012 um 06:47
  • international
  • amd
  • geschäftszahlen
  • tablet
image

AMD hatte bereits bei der Präsentation der vorläufigen Quartalszahlen --http://www.

AMD hatte bereits bei der Präsentation der vorläufigen Quartalszahlen auf ein schleppendes Geschäft hingewiesen. Die definitiven Zahlen bestätigen dies nun, obwohl der Umsatz mit einem Rückgang von 10 Prozent nicht so stark schrumpfte wie angenommen. Der Nettogewinn sank um rund 40 Prozent auf 37 Millionen Dollar. Grund für die schlechten Zahlen sind der schwache Absatz von Desktop-PCs sowie die allgemein kaufmüden Privatkonsumenten - sie kaufen lieber Tablets. AMD verwies insbesondere auf eine schwächere Nachfrage nach PCs in China und Europa.
CEO Rory Read sprach von einem enttäuschenden Quartal. Er erwartet auch für die kommenden Quartale schleppende Verkaufszahlen und geht davon aus, dass Marktforscher ihre Prognosen zum PC-Markt nach unten korrigieren werden. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

ETH entdeckt Sicherheitslücke, die grosse Cloud-Anbieter betrifft

ETH-​Informatikerinnen und -Informatiker haben eine Sicherheitslücke in den neuesten Absicherungsmechanismen von AMD-​ oder Intel-​Chips entdeckt. Betroffen sind grosse Cloud-​Anbieter.

publiziert am 5.4.2024 3
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024