AMD kauft ATI

24. Juli 2006, 10:37
  • international
  • intel
  • amd
  • nvidia
  • übernahme
image

AMD bezahlt 5,4 Milliarden Dollar für den Grafikspezialisten.

AMD bezahlt 5,4 Milliarden Dollar für den Grafikspezialisten.
Intel-Konkurrent AMD (Advanced Micro Devices) gab heute die Übernahme des kanadischen Grafikchip-Spezialisten ATI Technologies bekannt. Der Deal hat ein Volumen von 5,4 Milliarden US-Dollar. AMD wird alle ATI-Anteile für 4,2 Milliarden Dollar in bar und in Aktien übernehmen. 57 Millionen AMD-Aktien wechseln den Besitzer. ATI-Aktionäre erhalten 20,47 Dollar pro Aktie. AMD verfügt lediglich über 2,5 Milliarden Dollar an flüssigen Mitteln und muss deshalb für die Finanzierung der Übernahme zusätzliche Kredite aufnehmen.
Gerüchte gab es bereits seit einigen Tagen. Zuletzt hatte das 'Wall Street Journal' den Milliarden-Deal angekündigt. AMD will ab 2008 Lösungen anbieten, die Prozessoren und Grafikchips kombinieren. Ziel ist es, wie Intel mittels "Plattformen" im Bereich Grafik, Chipsets und Consumerelektronik Fuss zu fassen. AMD wird mit der Übernahme von ATI zum grössten Konkurrenten für den Grafik-Spezialisten Nvidia, ein bisheriger Partner von AMD.
Die ATI-Aktieninhaber müssen der Übernahme noch zustimmen. Es wird erwartet, dass die Transaktion im vierten Quartal 2006 abgeschlossen werden kann. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022