AMD lanciert Multimedia-Plattform

31. Mai 2006, 15:36
  • intel
  • amd
  • microsoft
image

Der Chiphersteller AMD hat heute die Lancierung der Plattform "AMD Live!" angekündigt und reagiert somit auf den Konkurrenten Intel.

Der Chiphersteller AMD hat heute die Lancierung der Plattform "AMD Live!" angekündigt und reagiert somit auf den Konkurrenten Intel. Im vergangenen August hatte Intel mit "ViiV" ebenfalls eine Plattform (Dual-Core-Chips und Multimedia-Software) lanciert, die dem User die Nutzung von verschiedenen Komponenten eines Multimedia-PCs erleichtern soll.
Wie Intel wird auch AMD die Plattform mit der Windows XP Media Center Edition ausrüsten. Erste Media-Center-PCs werden bereits ab Juni erhältlich sein. AMD hat unter anderem Verträge mit Acer, Alienware (Dell), Fujitsu Siemens Computers und HP unterzeichnet.
Diese und auch weitere Hersteller werden PCs mit dem Athlon-Prozessor 64 X2 Dual-Core herstellen. Die zugehörige Entertainment-Suite enthält Services und Applikationen, die – gemäss AMD – für "noch intensivere PC-Erlebnisse" entwickelt wurden. Verschiedene Versionen der AMD-Applikation werden auf www.amdlive.com erhältlich sein. Eine der ersten Lösungen, die angeboten werden, ist "AMD LIVE! On Demand" von Orb Networks. Damit können laufende oder aufgezeichnete Fernsehsendungen, Fotos oder Musik auf mehrere Geräte übertragen werden, die mit dem Internet verbunden sind.
Weitere Tools erlauben Videodateien zu komprimieren, ein Heimnetzwerk einzurichten, den eigenen PC "fernzusteuern", oder Multimediadateien automatisch zu sichern. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022