AMD schreibt weiterhin rote Zahlen

15. Oktober 2010, 05:36
  • international
  • amd
  • geschäftszahlen
image

AMD hat mit den Zahlen zum dritten Quartal die eher konservativen Erwartungen der meisten Analysten übertroffen.

AMD hat mit den Zahlen zum dritten Quartal die eher konservativen Erwartungen der meisten Analysten übertroffen. Die Zahlen deuten aber darauf hin, dass sich der Consumer-PC-Markt abkühlt.
Aufgrund von Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Fertigungs-Jointventure Globalfoundries schrieb AMD einen Nettoverlust von 118 Millionen Dollar. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar. AMD geht davon aus, dass der Umsatz im Schlussquartal im Vergleich zum Vorquartal stagnieren wird - normalerweise wachsen im vierten Quartal die Umsätze aufgrund des Weihnachtsgeschäfts. Andererseits hatten gewisse Analysten erwartet, dass der AMD-Umsatz im vierten Quartal sinken könnte. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Leichte Umsatzsteigerung für Bedag

Der Kanton Bern erhält für 2021 eine Dividende von 3,55 Millionen Franken.

publiziert am 24.5.2022
image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren.

aktualisiert am 25.5.2022
image

Leichtes Wachstum bei Salt

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco gewachsen.

publiziert am 24.5.2022