AMD startet neue Server-Offensive

8. März 2017 um 13:55
  • international
  • amd
image

Lang ist's her: Vor rund 11 Jahren schien AMD mit seinen Opteron-CPUs auf --http://www.

Lang ist's her: Vor rund 11 Jahren schien AMD mit seinen Opteron-CPUs auf bestem Wege, das Quasi-Monopol von Intel im x86-Serverbereich zu brechen. Danach liess aber Intel seine Muskeln, beziehungsweise seine Markt- und Entwicklungspower spielen, was AMD zusammen mit vielen hausgemachten Problemen wieder in eine kleine Nebenrolle zurückdrängte.
Nun möchte AMD mit einer neuen Chipgeneration an alte Erfolge anknüpfen. Die gerade auf den Markt gebrachten "Ryzen"-CPUs sollen es im PC-Markt richten, die auf der gleichen Architektur basierenden "Naples"-CPUs im Servermarkt. Die neuen Naples CPUs weisen je 32 Kerne auf. Sie sollen im kommenden Quartal auf den Markt kommen, wie AMD gestern ankündigte. Dabei gab der Hersteller auch einige technische Daten bekannt und reklamierte die leistungsmässige Überlegenheit seiner neuen Chips über die Konkurrenzmodelle. Bei Benchmarktests sollen sie die besten Xeons um rund das Zweieinhalbfache abgehängt haben. Sowohl die Rechenleistung als auch die Geschwindigkeit des Speicherzugriffs sei deutlich höher.
Allerdings hat AMD dabei laut Presseberichten seine neuen CPUs mit CPUs der aktuellen Generation von Xeons verglichen. Intel selbst will aber ebenfalls in diesem Frühling, also ungefähr zeitgleich mit AMD, eine neue Server-CPU-Generation lancieren. Eine eingehende Analyse des AMD-Leistungsvergleichs finden man bei unseren Kollegen von 'heise.de'. (hjm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Chipriesen tun sich trotz guter Prognosen schwer

Die Rechnung der Analysten geht nicht auf: 3 grosse Chiphersteller haben schlechte Zahlen präsentiert. Einzig bei TSMC und Qualcomm sind die Ergebnisse besser.

publiziert am 1.2.2024
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023