AMD: Umsatz weg, Stellen weg

17. Oktober 2014, 07:47
  • international
  • geschäftszahlen
  • amd
  • intel
image

Die Aktie des Chipherstellers AMD ist nach mässigen Quartalszahlen und einem neuen Stellenabbau eingebrochen.

Die Aktie des Chipherstellers AMD ist nach mässigen Quartalszahlen und einem neuen Stellenabbau eingebrochen. Das Papier verlor in einer ersten Reaktion nachbörslich rund neun Prozent, nachdem AMD die Markterwartungen verfehlte.
Der Umsatz sank im Jahresvergleich um zwei Prozent auf 1,43 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn fiel mit 17 Millionen Dollar schmal aus. Das Unternehmen streicht in einem neuen Sparprogramm sieben Prozent der Arbeitsplätze.
Bei AMD hatte es vergangene Woche einen überraschenden Chefwechsel gegeben. Lisa Su, die bisher für das operative Geschäft zuständig war, übernahm den Spitzenjob mit sofortiger Wirkung. AMD hatte in den vergangenen Quartalen deutlich den Abschwung der PC-Industrie zu spüren bekommen. Während mit der Erholung des Marktes die Zahlen bei Intel jedoch inzwischen wieder deutlich besser aussehen, konnte AMD davon bisher nicht gleichermassen profitieren. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022