AMD wehrt sich gegen Übernahmegerüchte

14. November 2012, 15:57
  • international
  • amd
  • verkauf
image

Der Chiphersteller AMD könnte vor dem Verkauf stehen.

Der Chiphersteller AMD könnte vor dem Verkauf stehen. Das geht zumindest aus verschiedenen Medienberichten hervor. 'Reuters' schreibt unter Berufung auf anonyme Quellen, das kriselnde Unternehmen habe JP Morgan Chase angeheuert, um potenzielle Käufer zu finden.
AMD hat die Spekulationen allerdings zurückgewiesen. Man suche zurzeit nicht aktiv nach Käufern, heisst es in einem Statement. Das hält Analysten aber nicht davon ab, weiter über mögliche Szenarien zu spekulieren. So glauben einige, AMD müsse sich vom rückläufigen Geschäft mit PC-Prozessoren trennen und sich stattdessen auf Gaming und Mobile konzentrieren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2