AMD will für 35 Milliarden Dollar Xilinx übernehmen

28. Oktober 2020, 11:04
  • international
  • politik & wirtschaft
  • übernahme
  • amd
image

Der Intel-Konkurrent AMD will sich diversifizieren.

Der Chipkonzern AMD will seinen Konkurrenten Xilinx in einem Aktien-Deal für rund 35 Milliarden US-Dollar kaufen. Der Preis pro Papier solle bei etwa 143 US-Dollar liegen.
Xilinx ist der weltgrösste Entwickler und Hersteller von programmierbaren Logik-Chips, sogenannten Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs). Xilinx besitzt keine eigene Halbleiterfabriken, sondern lässt die Chips von Drittunternehmen fertigen.
Chips von Xilinx werden in Rechenzentren, der Telekommunikation oder der Automobilindustrie aber auch im Consumer-Bereich, in militärischen Geräten und anderen Bereichen verwendet.
AMD könnte sich durch die Übernahme also viele neue Geschäftsbereiche erschliessen.
Eine Xilinx-Aktie könne in 1,72 AMD-Aktien umgewandelt werden, teilte das Unternehmen im kalifornischen Santa Clara am 27. Oktober mit. Das entspreche einer Prämie von 25 Prozent auf den Schlusskurs vom 26.10.
Die Übernahme ist damit rund 5 Milliarden Dollar voluminöser als zunächst von Insidern angenommen.
Erst vor wenigen Tagen hatte Nvidia ebenfalls Übernahmepläne bekannt gegeben. Das US-Unternehmen will den britischen Chip-Designer Arm schlucken. Vorbehaltlich der Zustimmung etwa von Behörden wird Ende 2021 mit einem Abschluss der Transaktion gerechnet.
image
adds

Loading

Mehr zum Thema

image

Die grossen Käufer beschaffen deutlich weniger Chips

Von Apple bis Xiaomi: Laut Gartner haben fast alle grossen Chip-Abnehmer ihre Ausgaben zurückgefahren.

publiziert am 7.2.2023
image

Polizei schiesst Kryptomessenger Exclu ab

Die App soll ein grosser Favorit von Kriminellen und Drogenschmugglern gewesen sein. Nun haben die Behörden die Dienste abgeschaltet, auch dank Hinweisen aus dem "Cyberbunker".

publiziert am 7.2.2023
image

Grossbritannien prüft Einführung des digitalen Pfunds

Die Digitalwährung würde frühestens in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden und sollte Bargeld nicht ersetzen.

publiziert am 7.2.2023
image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023