Android für Microsoft lukrativer als Windows Phone 7

30. Mai 2011, 14:25
  • microsoft
  • android
  • lizenz
image

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft kann sich im Mobilgeschäft trotz stagnierender Absatzzahlen von Windows Phone 7 die Hände reiben, denn auch Android lässt in Redmond die Kasse klingeln.

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft kann sich im Mobilgeschäft trotz stagnierender Absatzzahlen von Windows Phone 7 die Hände reiben, denn auch Android lässt in Redmond die Kasse klingeln. So soll der taiwanische Handy-Hersteller HTC fünf Dollar pro verkauftes Android-Smartphone als Lizenzgebühr an Microsoft überweisen, behauptet Walter Pritchard, Softwareanalyst der US-amerikanischen Citigroup. HTC nutzt von Microsoft patentierte Techniken und hat im vergangenen Jahr ein entsprechendes Patentabkommen unterzeichnet.
Mit anderen Android-Smartphone-Herstellern strebt Microsoft ebenfalls Lizenzvereinbarungen an, wie 'Business Insider' berichtet. Von diesen soll Microsoft für die begangenen Patentverletzungen sogar Abgaben zwischen 7 Dollar 50 und 12 Dollar 50 pro Gerät fordern. Es werde darum, so Pritchard, wohl zu weiteren Patentklagen kommen.
Spannend wird die Abgabenschlacht, wenn man sich ein Rechenbeispiel des Branchendienstes 'Asymco' vor Augen führt. Dieser geht von 30 Millionen bisher verkaufter HTC-Smartphones auf. Multipliziert man diese Zahl mit 5 Dollar Lizenzgebühren pro Gerät, würde Microsoft rund 150 Millionen Dollar eingenommen haben. Mit bisher 2 Millionen verkauften Windows-Phone-Lizenzen, die der Branchendienst auf 15 Dollar pro Windows-Smartphone schätzt, hätte Microsoft wiederum 30 Millionen Dollar eingenommen. Damit wären die Einnahmen Microsofts mit Android rund fünf Mal höher als mit dem Mobile-Betriebssystem aus eigenem Haus. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023
image

Microsoft stoppt Verkauf von Windows 10

Am 31. Januar findet Windows 10 den Anfang seines Endes: Zumindest über seine eigene Webseite wird Microsoft das Betriebssystem nicht mehr anbieten.

publiziert am 20.1.2023 1