Angeblich gute Job-Aussichten für Informatiker

2. Februar 2015, 15:01
  • politik & wirtschaft
  • cio
image

Wenn es nach dem IT-Personaldienstleister Robert Half Technology geht, wollen 43 Prozent der Schweizer Unternehmen dieses Jahr zusätzliche Stellen schaffen.

Wenn es nach dem IT-Personaldienstleister Robert Half Technology geht, wollen 43 Prozent der Schweizer Unternehmen dieses Jahr zusätzliche Stellen schaffen. Das hätten fünf Prozent mehr CIOs und CTOs angegeben als noch 2014. Im Rahmen einer Arbeitsmarktstudie hat Robert Half hundert IT-Verantwortliche in der Schweiz von dem Meinungsforscher Market Probe befragen lassen. Laut der Umfrage haben 43 Prozent angegeben, frei werdende Positionen neu zu besetzen. Insgesamt würden demnach also 86 Prozent der Verantwortlichen 2015 neue IT-Profis suchen. Das seien zwei Prozent mehr als im Vorjahr.
Die Umfrage ist allerdings schon im Dezember 2014 durchgeführt worden, also noch vor der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Und seither sind die Aussichten nicht mehr so gut. Bei Robert Half verweist man hingegen darauf, dass die Studie durchaus bewusst heute publiziert worden sei und man damit auch zu den Zahlen stehe. Denn die Auswirkungen des SNB-Entscheids auf den Arbeitsmarkt sind laut Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half, derzeit noch nicht einzuschätzen, wie er sich gegenüber inside-it.ch zitieren lässt.
Neue Stellen würden laut Studie insbesondere bei grossen Unternehmen geschaffen, während KMU um Nachfolger bemüht seien. Von 13 Prozent im Jahr 2014 habe sich in diesem Jahr zudem der Anteil an Unternehmen, die weder neue Stellen schaffen noch nach besetzen wollen, auf sechs Prozent mehr als halbiert.
Begründet hätten die Suche nach Spezialisten 51 Prozent der Befragten mit der Umsetzung neuer Projekte und Initiativen. 38 Prozent wollen weiter wachsen und 36 Prozent ihre Produkte- oder Leistungsportfolios ausbauen. Dabei wollen die Autoren der Studie herausgefunden haben, dass die Chancen auf einen Job in der ersten Jahreshälfte 2015 deutlich besser sind als in der zweiten Jahreshälfte. Dann sei die Nachfrage nach IT-Experten mit 79 Prozent zwar immer noch hoch, doch rund die Hälfte der IT-Verantwortlichen will im zweiten Halbjahr nur noch frei werdende Stellen neu besetzen und nur noch 29 Prozent wollen neue Positionen schaffen. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023