Animojis von Apple entstanden mit Hilfe aus Zürich

27. November 2018, 16:38
  • technologien
  • apple
image

Die "TrueDepth"-Kamera auf der Vorderseite der neuen iPhone-X-Modelle kann die Gesichts-Eigenschaften eines Nutzers anhand der Aufzeichnung eines 3D-Modells auf verschiedene Emoji-Charaktere projizieren.

Die "TrueDepth"-Kamera auf der Vorderseite der neuen iPhone-X-Modelle kann die Gesichts-Eigenschaften eines Nutzers anhand der Aufzeichnung eines 3D-Modells auf verschiedene Emoji-Charaktere projizieren. Das geschieht mit einer "Animoji" genannten Technologie. Anhand von kürzlich veröffentlichten Apple-Patenten ist nun klar, dass auch Schweizer an dieser technischen Entwicklung beteiligt gewesen sind.
Wie 'macprime' worden ist.
Laut dem Bericht sind die Software-Entwickler Thibaut Weise und Brian Amberg gemeint, einst CEO und CTO sowie Mitbegründer von FaceShift. Ausserdem sind die beiden Designer Guillaume Barlier und Nico Scapel genannt, ehemals Senior Technical Directo respektive Creative Director von FaceShift.
Schon als Apple 2015 den Zukauf des EPFL-Spinn-Off bestätigte, wurde darauf verwiesen, dass die Faceshift-Software Gesichtsbewegungen mittels Videoaufnahmen erkennen und aufgrund dieser Daten die Gesichter von 3D-Charakteren animieren kann. Das revolutionäre an Faceshift ist, dass für den Einsatz ein normaler PC ausreicht. Teure Studios oder Spezialkameras sind überflüssig. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022