Anke Bridge wird neue Digitalchefin der CS

9. Dezember 2016, 12:57
  • people & jobs
  • credit suisse
image

Anke Bridge beerbt Marco Abele als Chefin des Bereichs Digital Solutions & Delivery bei der Credit Suisse, --http://www.

Anke Bridge beerbt Marco Abele als Chefin des Bereichs Digital Solutions & Delivery bei der Credit Suisse, schreibt 'finews.ch'. Bislang sei die schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin Leiterin des Teams Core Banking Solutions gewesen. Die Beförderung finde im Rahmen einer Neuordnung statt, erklärte die CS gegenüber inside-it.ch. Die Personalie ist Teil weitreichender Umstellungen bei der Schweizer Grossbank.
Anke Bridge hat einen Master im Bereich Finanz und Wirtschaft an Universitäten in St. Gallen und Mailand sowie einen Master in Business Administration von der Harvard Business School. Ihre Karriere begann die 38-Jährige laut 'finews.ch' 1997 bei der Thurgauer Kantonalbank, von wo sie nach zwei Jahren zur CS wechselte. Von 2005 bis 2011 war sie bei der UBS und wechselte danach wieder zur Credit Suisse.
Der bisherige Head Digital Banking Marco Abele widme sich dem Vernehmen nach neuen Herausforderungen, berichtet 'finews.ch'. Welche Rolle er künftig übernehmen wird, werde noch bekannt gegeben, sagt die CS-Pressestelle. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023
image

Langjähriger IBM-Mann wechselt in die Geschäftsleitung von Abraxas

Raphael Mettan tritt beim IT-Dienstleister die Nachfolge von Christian Manser an. Er übernimmt die Leitung des Bereichs Infrastructure & Outsourcing.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023