AOL lanciert VoIP-Service, Google ist auch interessiert

9. März 2005, 12:42
  • telco
  • google
image

Wie US-Medien berichten, will America Online schon in spätestens vier Wochen seinen Kunden einen Internet-Telefonie-Service anbieten.

Wie US-Medien berichten, will America Online schon in spätestens vier Wochen seinen Kunden einen Internet-Telefonie-Service anbieten. Dass AOL Pläne in dieser Richtung hegt, wurde schon länger vermutet, ein konkreter Zeitpunkt war aber noch nicht bekannt.
Wie AOL-Chef Jonathan Miller an einer Konferenz in San José ankündigte, will sein Unternehmen seine VoIP-Initiative in 44 Ländern gleichzeitig starten und den Kunden dabei ein abgestuftes Preismodell anbieten. Konkrete Preise wurden noch nicht genannt. AOLs Infrastruktur-Partner sollen Level 3 Communications und Sonus Networks sein.
Ob AOL seinen Service auch Schweizer Kunden anbieten wird, ist fraglich. Bedeutsam ist aber, dass ein so grosses und bekanntes Unternehmen in den Internet-Telefonie-Markt für Heimanwender eintritt. Dies könnte die Internet-Telefonie einen grossen Schritt in Richtung Mainstream bewegen, spekuliert zum Beispiel das "Wall Street Journal".
Auch über VoIP-Pläne von Google wurde in der Vergangenheit schon öfters spekuliert. Das Google zumindest starkes Interesse an VoIP zeigt, berichtet heute "News.com". An der gleichen Konferenz, an der AOL seine Pläne bekannt gab, sollen sich Google-Vertreter mit mehreren Internet-Telefonie-Providern getroffen haben, die als Partner für ein entsprechendes Angebot von Google in Frage kämen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023
image

US-Kartellwächter klagen erneut gegen Google

Das Justizministerium wirft dem Konzern wettbewerbsfeindliche Methoden im Ad-Tech-Bereich vor und fordert eine Zerschlagung.

publiziert am 25.1.2023
image

Auch Google muss sparen – 12'000 Stellen weg

Nach Microsoft setzt auch Google im grossen Stil den Rotstift an und streicht 12'000 Jobs.

publiziert am 20.1.2023