AOL und Yahoo wollen Porto für E-Mails einführen

6. Februar 2006, 18:14
    image

    Eine Meldung der 'New York Times' von heute macht die Runde um die Welt: die beiden sehr grossen US-amerikanischen Internet-Dienstleister AOL und Yahoo wollen eine Art Porto für E-Mails einführen.

    Eine Meldung der 'New York Times' von heute macht die Runde um die Welt: die beiden sehr grossen US-amerikanischen Internet-Dienstleister AOL und Yahoo wollen eine Art Porto für E-Mails einführen. Für einen Viertel bis einen ganzen Dollar-Cent pro Mail, können Firmen sich garantieren lassen, dass ihre Mails ohne Umweg über Spam-Filter direkt in den elektronischen Briefkasten der Empfänger geleitet werden. Die beiden Firmen wollen zudem die Zustellung eines bezahlten Mails an die Empfänger garantieren.
    Sowohl AOL wie Yahoo bieten beide nicht nur kostenlose E-Mail-Accounts an, sondern filtern auch die Milliarden von E-Mails, die durch ihre Server flitzen, nach Spam. So hat AOL bis heute 18:50 Uhr nach eigenen Angaben immerhin fast drei Milliarden unerwünschte Werbesendungen blockiert - dabei ist in den USA noch lange nicht Abend... (siehe Screenshot).
    Würden Sie für unseren E-Mail-Newsletter bezahlen?
    Ob der Lösungsansatz von Yahoo und AOL funktionieren wird, ist zur Zeit noch sehr umstritten. Beide Provider arbeiten mit der US Firma Goodmail Systems zusammen, die einen Dienst namens 'CertifiedEMail' anbieten.
    Die Frage ist, ob die Versender von E-Mails tatsächlich bereit sind, dafür zu bezahlen. In unserem Fall würden dies immerhin bedeuten, dass wir für den Versand unseres kostenlosen E-Mail-Newsletters 30 Dollar täglich zu bezahlen hätten. Die logische Konsequenz davon wäre, dass Sie als Empfänger unseres Newsletters entweder ein Abonnement bezahlen oder wir Werbung in den Newsletter einbauen müssten. (Christoph Hugenschmidt)
    (Screenshot: Corp.AOL.Com

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Justiz – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Justiz ist im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    ALV braucht IT-Knowhow für bis zu 55 Millionen Franken

    In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco für die kommenden 5 Jahre Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

    Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

    Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

    publiziert am 30.9.2022