Apotheker greift mit sanfter Hand ins HP-Ruder

17. Januar 2011, 05:56
  • international
  • hp
  • strategie
image

Laut 'Wall Street Journal' will Apotheker den Unternehmensbereich umbauen und das Software-, Storage- und Netzwerkbusiness stärken.

Laut 'Wall Street Journal' will Apotheker den Unternehmensbereich umbauen und das Software-, Storage- und Netzwerkbusiness stärken.
Der neue HP-CEO Léo Apotheker, seit Anfang November im Amt, hat sich bisher eher im Hintergrund gehalten und auch mit Aussagen zu seiner zukünftigen Strategie für den grössten IT-Konzern der Welt gegeizt. Wie das 'Wall Street Journal' heute schreibt, soll Apotheker seine Pläne für die künftige strategische Ausrichtung des IT-Riesen nun aber beinahe fertig ausgearbeitet haben. Das Wirtschaftsblatt stützt seinen Bericht auf Aussagen von Quellen, die über diese Pläne unterrichtet worden seien.
Obwohl der neue Mann das HP-Ruder nun fester in die Hand nimmt, scheint er allerdings keinen drastischen Kurswechsel zu planen. Der vom 'Wall Street Journal' in groben Zügen geschilderte Inhalt der Kursanpassung birgt keine Überraschungen, und erscheint mehrheitlich als logische Fortführung von Initiativen, die bereits vor Apothekers Zeit gestartet wurden. Laut dem Artikel will Apotheker vermehrt Gewicht auf das Geschäft mit Software sowie mit Storage und Netzwerkkomponenten legen und mehr in diese Bereiche, die höhere Margen versprechen als beispielsweise das PC- oder Printerbusiness, investieren. Im Netzwerkbereich soll inbesondere das Geschäft mit Telcos gestärkt werden. Zudem soll eine spezialisierte Consulting-Abteilung für Cloud-Infrastruktur geschaffen werden.
Dass Apotheker die Softwaresparte bei HP stärken will, hat er bereits kurz nach seinem Amtsantritt erklärt im Jahr 2006, konnte dabei aber nur bescheidene Erfolge verbuchen.
Auch die neuen Offensiven im Netzwerk- und Storagebusiness wurden schon von Apothekers Vorgängern eingeleitet. Hurd stand hinter der Übernahme von 3Com.
Apotheker möchte insgesamt anscheinend vor allem im Unternehmensgeschäft Ausrufzeichen setzen. Laut 'Wall Street Journal' geht dies möglicherweise auch mit einer Auftrennung der von Ann Livermore geleiteten Abteilung Enterprise Business einher. Dabei würde der Global-Service-Bereich vom Ausrüstungsbereich (unter anderem Server, Storage, Netzwerke und Software) abgespalten und unter die Leitung von Tom Hogan gestellt. Dave Donatelli soll den Equipment-Bereich übernehmen, während Ann Livermore eine neue Aufgabe als Co-Präsidentin des Verwaltungsrats erhalten würde. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022