App-Abonnemente: Apple hilft Verlegern (mit Nachduck)

15. Februar 2011, 16:50
  • apple
  • app
image

Apple hat einen neuen Service für Anbieter von Inhalte-basierten iOS-Apps vorgestellt, beispielsweise Magazine, Zeitschriften, Videos, Musik usw.

Apple hat einen neuen Service für Anbieter von Inhalte-basierten iOS-Apps vorgestellt, beispielsweise Magazine, Zeitschriften, Videos, Musik usw. Apple bietet nun einen Verwaltungs- und Abrechnungsservice für Bestellungen zeitbasierter Abonnemente innerhalb von Apps.
Verleger können die Preise und die angebotenen Abonnementsdauern bestimmen (wöchentlich, monatlich, alle zwei Monate, viertel-, halb- oder jährlich). Apple übernimmt die Userauthentisierung in der App und alle Zahlungsvorgänge. Die Verlage verlieren allerdings auch einen Teil ihrer Kundenbindung: Die Abonnenten können selbst entscheiden, ob ihr Name und weitere Daten von Apple an den Verleger übermittelt werden sollen. Und natürlich will Apple einen Anteil am Umsatz: Die gleichen 30 Prozent wie auch bei anderen In-App-Verkäufen.
"Unsere Philosophie ist einfach – wenn Apple einen neuen Abonnenten für die App gewinnt, erhält Apple einen 30-prozentigen Anteil; wenn der Verleger einen bestehenden oder neuen Abonnenten für die App gewinnt, behält der Verleger 100 Prozent und Apple verdient nichts," lässt sich Steve Jobs, der CEO von Apple, dazu in einer entsprechenden Mitteilung zitieren.
Den Verlegern, die gerne die 100 Prozent einstreichen und App-Abonnemente verkaufen wollen, ohne Apple einen Obolus zu entrichten, legt Apple aber nun einige Felsbrocken in den Weg. Ein eigenes Bestellsystem in der App darf nicht eingerichtet werden, die Abos müssen ausserhalb der App, zum Beispiel in einem Webshop, angeboten werden. Auch dies ist aber nur erlaubt, wenn gleichzeitig in der App das Apple-Bestellsystem eingerichtet wird, und die Abos dort nicht teurer angeboten werden. Zudem sind Links in der App auf das eigene Bestellsystem für Abos und Inhalte verboten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Test: iPhone 14 Pro

Statt das Produktionstempo zu erhöhen, schraubt Apple seine Verkaufsziele herunter. Dass die Nachfrage geringer ausfällt als erhofft, erstaunt nicht, wie der Test des neuen iPhone 14 Pro zeigt.

publiziert am 28.9.2022
image

Watch und iPhone: Apple geht in die Nische

Weil es immer schwieriger wird, das Handy und die Smartwatch neu zu erfinden, baut Apple Nischenfunktionen in die Geräte ein.

publiziert am 8.9.2022
image

Apple schliesst Sicherheitslücken, lässt aber VPN auf iOS weiter löchrig

Der iPhone-Konzern hat Patches für zwei kritische Lücken veröffentlicht. VPNs sollen auf iOS-Geräten aber seit Jahren Daten leaken – trotz Apples Kenntnissen davon.

publiziert am 19.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022