AppDynamics will an die Börse

30. Dezember 2016, 10:46
  • technologien
  • hp
  • microsoft
image

AppDynamics hat den lang erwarteten Börsengang angekündigt.

AppDynamics hat den lang erwarteten Börsengang angekündigt. Die Firma, deren Lösung unter anderem Salesforce und IBM im Applikations-Management unterstützt, peilt 100 Millionen US-Dollar mit dem Börsengang an.
Laut 'Tech Crunch' konnte AppDynamics in den letzten 12 Monaten den Umsatz von 102,8 Millionen Dollar auf 158,4 Millionen steigern, schrieb aber in derselben Periode 95,1 Millionen Dollar Verlust.
Laut AppDynamics rechnet man auch weiterhin mit Verlusten: "Wir erwarten, dass unsere Betriebsaufwände in den nächsten Jahren steigen werden." Man werde beträchtliche finanzielle Mittel für Forschung und Entwicklung und das Marketing aufwenden.
Wichtige Konkurrenten der AppDynamics-Lösung sind New Relic, welche 2014 an die Börse gingen sowie Dynatrace, BMC, CA, HP und Microsoft.
In der Schweiz wurde AppDynamic bekannt, als sie den Lausanner Startup Bugbuster übernahmen.
AppDynamics wurde 2008 gegründet und ist in San Francisco beheimatet. Sie hat seither mehr als 300 Millionen Dollar Funding erhalten. Die Firma zählte per 31. Oktober 2016 laut Eigenangaben 1186 Beschäftigte und 1975 Kunden. Der Börsengang war seit mehreren Jahren angekündigt. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023