Apple bietet gratis Reparatur für fehlerhaftes Keyboard

25. Juni 2018, 11:39
  • workplace
  • apple
  • service
  • vendor
image

Nachdem frustrierte Macbook-Pro-User eine Online-Petition und gar eine Sammelklage initiiert haben, gesteht Apple Probleme mit der Macbook-Tastatur ein.

Nachdem frustrierte Macbook-Pro-User eine Online-Petition und gar eine Sammelklage initiiert haben, gesteht Apple Probleme mit der Macbook-Tastatur ein. Die "Butterfly"-Tastatur sei unzuverlässig, Buchstaben würden leicht abfallen oder bei einem Tastendruck passiere schlichtweg nichts, waren die Beschwerden der Nutzer.
Der Hersteller schreibt nun, dass "ein kleiner Prozentsatz der Tastaturen in bestimmten Macbook- und Macbook-Pro-Modellen" eines oder mehrere Probleme aufweisen könne: Buchstaben oder Zeichen, die sich unerwartet wiederholen oder nicht angezeigt werden und Tasten, die sich "klebrig" anfühlen und nicht einheitlich reagieren.
User können ihre Macbook- und Macbook-Pro-Geräte bei einem autorisierten Apple-Service-Partner reparieren lassen. Dieser werde das Gerät überprüfen und bei Bedarf einzelne Tasten oder die ganze Tastatur kostenlos ersetzen, schreibt Apple.
Zu den betroffenen Geräten gehören die Modelle der Macbook-Retina-Serie, die 2015 auf den Markt gekommen sind, sowie Macbook-Pro-Geräte, die 2015 und 2016 verkauft wurden. Online gibt es eine vollständige Liste, der betroffenen Modelle sowie die Möglichkeiten, einen autorisierten Partner zu suchen.
Wer seine Tastatur bereits auf eigene Kosten ersetzen liess, kann sich für eine Rückerstattung an den Hersteller wenden. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple riegelt seine Cloud ab und wirft den Schlüssel weg

Der Konzern plant ein rigides Verschlüsselungssystem für den hauseigenen Cloudspeicher. Usern gefällt das, den US-Straf­verfolgungs­behörden hingegen nicht.

publiziert am 8.12.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022