Apple dreht eine TV-Serie

15. Februar 2016, 13:14
  • international
  • apple
  • netflix
image

Um seinen Streaming-Dienst Apple Music attraktiver zu machen, plant der US-Konzern offenbar eine eigene Serie.

Um seinen Streaming-Dienst Apple Music attraktiver zu machen, plant der US-Konzern offenbar eine eigene Serie. Wie der 'Hollywood Reporter' mit Berufung auf Insider berichtet, soll die Serie "Vital Signs" exklusiv auf Apple Music verfügbar sein. Dieser Streaming-Dienst ist über ein Abo-Modell für rund dreizehn Franken monatlich erhältlich. Mit dem Angebot sollen offenbar die Abonnenten-Zahlen in die Höhe getrieben werden.
Apple folgt damit dem Konkurrenten Spotify. Der schwedische Musik-Streaming-Dienst bietet seit vergangenem Monat Video-Inhalte in einzelnen Ländern. Anders als bei Apple handelt es sich jedoch nicht um exklusiven Inhalt, sondern um Clips von BBC, ESPN oder Comedy Central. Die Video-Streaming-Plattform Netflix, die ebenfalls über ein monatliches Abo-Modell verfügbar ist, bietet seinen Nutzern eine ganze Reihe an exklusiven Inhalten. Auch Amazon-Prime-Kunden erhalten Zugriff auf eigens produzierte Video-Inhalte.
Die Serie "Vital Signs" wird in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Hip-Hop-Star Dr. Dre gedreht. Insgesamt soll es sechs Episoden geben, die grob auf dem Leben des Musikers basieren. Dr. Dre steht auch hinter dem Kopfhöreranbieter und Musik-Streaming-Dienst Beats. Apple hatte Beats 2014 für drei Milliarden Dollar übernommen. Wann die Serie tatsächlich auf den Markt kommen wird, ist noch nicht klar. Weder Apple noch Dr. Dre haben sich auf Anfrage von verschiedenen US-Medien zu den Berichten geäussert. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023