Apple gesteht Per­formance-Problem bei MacBook Pros ein und bringt Update

25. Juli 2018, 11:25
  • workplace
  • apple
image

Apple bestätigte gestern, dass es ein Performance-Problem bei der neusten Ausführung der MacBook-Pro-Geräte gibt.

Apple bestätigte gestern, dass es ein Performance-Problem bei der neusten Ausführung der MacBook-Pro-Geräte gibt. Dies wird nun mit einem Software-Update behoben. Das ergänzende Update für High Sierra 10.13.6 steht zum Download bereit.
Die neue Version soll die Performance-Probleme beheben, auf die Besitzer von Apples neusten 13- und 15-Zoll-Pro-Geräten laut verschiedenen Medienberichten hingewiesen haben.
"Nach umfangreichen Leistungstests unter zahlreichen Workloads haben wir festgestellt, dass es einen fehlenden digitalen Schlüssel in der Firmware gibt, der sich auf das Wärmemanagement auswirkt und die Taktrate bei starker thermischer Belastung des neuen MacBook Pros senken könnte", schreibt Apple in einer Erklärung. "Wir entschuldigen uns bei allen Kunden, die auf ihren neuen Systemen weniger als optimale Leistung erfahren haben." Das Update mache die 15-Zoll-Geräte um bis zu 70 Prozent schneller und kleinere Ausführungen um bis zu 100 Prozent, so Apple weiter.
Die neuen Apple-Geräte sind mit Intel-Core-Prozessoren der achten Generation ausgestattet (i5, i7 und i9). Die 13-Zoll-Version ist ab rund 2000 Franken zu haben, kostet je nach Ausstattung bis zu 4000 Franken. Die grössere Version wird ab gut 3000 Franken im Apple-Store gelistet. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Mobilzone darf für bis zu 85 Millionen Franken Geräte an den Bund liefern

Die Bundesverwaltung hat Mobilezone als Lieferant für Smartphones, Tablets und Smartwatches gewählt. Das Beschaffungsvolumen beläuft sich auf bis zu 85 Millionen Franken.

publiziert am 10.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022