Apple investiert eine Milliarde Dollar in Uber-Rivalen

13. Mai 2016, 11:09
  • international
  • apple
  • china
  • app
  • uber
image

Apple steigt mit einer Milliarde US-Dollar beim chinesischen Uber-Konkurrenten Didi Chuxing ein.

Apple steigt mit einer Milliarde US-Dollar beim chinesischen Uber-Konkurrenten Didi Chuxing ein. Von diesem Schritt erhoffe sich das Unternehmen, mehr über den wichtigen China-Markt zu lernen, sagte Apple-Chef Tim Cook.
Cook verkündete das Investment in einem Telefoninterview mit der chinesische Nachrichtenagentur. "Wir sehen eine Menge Möglichkeiten für eine engere Kooperation zwischen beiden Firmen", sagte der Apple-Chef. "Wir habe uns aus einer Reihe von strategischen Gründen für diese Investition entschieden, darunter die Chance, mehr über bestimmte Bereiche des chinesischen Marktes zu lernen." Das Investment des iPhone-Konzerns werde sich auszahlen, zeigte sich Cook überzeugt.
Der Schritt ist untypisch für Apple. Die letzte grosse Investition tätigte das US-Unternehmen mit der Übernahme des Kopfhörerherstellers Beats. 2014 kaufte Apple Beats für drei Milliarden Dollar.
Apple in China unter Druck
Die Geschäfte von Apple auf dem extrem wichtigen Markt in China sind diesen Monat weiter unter Druck geraten, nachdem die Aufsichtsbehörden seine Online-Buch- und Film-Angebote ein halbes Jahr nach ihrem Start gesperrt hatte. Apple macht rund ein Viertel seines Geschäfts in China, wo der Absatz allerdings deutlich nachgelassen hat. Im ersten Quartal 2016 setzte Apple 12,5 Milliarden Dollar im Grossraum China um, wozu auch Hongkong und Taiwan gehören. Dies ist entspricht einem Rückgang von 26 Prozent im Jahresvergleich.
Der Einstieg ins Fahrdienst-Geschäft in China weckte neue Spekulationen über die Pläne von Apple mit Autos und der wachsenden Vernetzung des Verkehrs mit dem Internet.
Wie Uber bietet Didi Chuxing eine App, mit der Nutzer Autos mit Fahrer bestellen können. Die eine Milliarde US-Dollar ist die grösste einzelne Investition, die Didi bisher erhalten hat, und macht Apple zum strategischen Investor. Hinter Didi stehen auch die chinesischen Internetriesen Tencent und Alibaba. Der Marktwert wird auf rund 25 Milliarden US-Dollar geschätzt. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Broadcom will bei VMware auf Abo-Modell setzen

Nach der Übernahme von VMware will Chiphersteller Broadcom deren Lizenzen nur noch über einen Subscription-Service verkaufen. Die Preise dürften dadurch steigen.

publiziert am 8.6.2022
image

USB-C wird 2024 definitiv zum EU-Standard für Ladekabel

Wenn es nach der EU geht, gibt es bald ein einheitliches Ladekabel für viele verschiedene elektronische Kleingeräte und etwas später auch für Laptops.

publiziert am 7.6.2022
image

Grosse Verspätung für Microsofts neue Exchange-Server-Version

Die Roadmap für die neuste Version von Exchange Server wurde aktualisiert. Der nächste Release ist erst für 2025 vorgesehen.

publiziert am 7.6.2022
image

Kärnten leidet noch immer unter Cyberangriffen

Nach einem Ransomware-Angriff auf das österreichische Bundesland stehen die IT-Systeme der Verwaltung nun unter DDoS-Attacken.

publiziert am 7.6.2022