Apple-Manager muss nach Antennen-Problemen gehen

9. August 2010, 06:49
  • iphone
image

Nach den Empfangsproblemen beim iPhone 4 nahm nun der iPhone-Chef bei Apple den Hut.

Nach den Empfangsproblemen beim iPhone 4 nahm nun der iPhone-Chef bei Apple den Hut. Wie die 'New York Times' am Samstag berichtete, musste Mark Papermaster gehen, nachdem er sich mit Apple-Boss Steve Jobs verkracht hatte. Der 49-Jährige kam erst vor 15 Monaten zu Apple, nachdem er 25 Jahre bei IBM gearbeitet hatte. Er war für die Hardware-Entwicklung des Apple-Smartphones zuständig.
Papermasters Weggang soll nicht nur mit dem Antennenproblem des neusten iPhones zu tun haben, sondern auch mit einer gewissen "kulturellen Inkompatibilität". Papermaster soll Jobs' Vertrauen bereits vor Monaten verloren haben, schreibt das 'Wall Street Journal'. Er soll nicht über jenes "kreative Denken" verfügt haben, das bei Apple erwartet wird.
Neuer iPhone-Chef bei Apple ist Bob Mansfield, der bislang für die Macintosh-Hardware zuständig war. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Watch und iPhone: Apple geht in die Nische

Weil es immer schwieriger wird, das Handy und die Smartwatch neu zu erfinden, baut Apple Nischenfunktionen in die Geräte ein.

publiziert am 8.9.2022
image

Apple stellt iPhone-Produktion vor Weihnachts­geschäft mehrere Tage ein

Das gab es seit über einem Jahrzehnt nicht mehr: Zwischenzeitlich standen die Bänder still. Der Grund sind Nachschubprobleme, die die ganze Wirtschaft beschäftigen.

publiziert am 9.12.2021
image

Apple bremst Erwartungen an die iPhone-Nachfrage

Noch im Herbst ging der iPhone-Konzern davon aus, dass die Telefone im neuen Jahr wieder gefragter sind.

publiziert am 2.12.2021
image

Apple liefert wegen Chipmangels weniger iPhones aus

Apple kann einem Bericht zufolge wegen des globalen Halbleitermangels mehrere Millionen Smartphones nicht produzieren und ausliefern.

publiziert am 13.10.2021