Apple stösst Google vom Thron der wertvollsten Marke

9. Mai 2011, 09:15
  • politik & wirtschaft
  • apple
  • google
  • microsoft
image

Vier Jahre lang rangierte Google unangefochten an der Spitze einer Liste der weltweit wertvollsten Marke.

Vier Jahre lang rangierte Google unangefochten an der Spitze einer Liste der weltweit wertvollsten Marke. Jetzt hat Apple den Suchmaschinenkonzern gemäss des Rankings "Brandz Top 100" überholt - und wie: Der Markenwert von Apple soll gemäss der Untersuchung gleich um 84 Prozent auf 153,3 Milliarden Dollar geschossen sein. Google hat mit 111,5 Milliarden Dollar deutlich das Nachsehen, bleibt aber immerhin noch auf Platz zwei, gefolgt vom IT-Riesen IBM, dessen Marke 100,8 Milliarden Dollar wert sein soll. Platz vier und fünf gehen an McDonalds (81 Millionen) und Microsoft (78 Millionen).
Den grössten Sprung hat aber das Social-Network Facebook gemacht. Das Unternehmen habe seinen Markenwert im letzten Jahr um ganze 246 Prozent auf 19,1 Millionen Dollar gesteigert und rangiert auf Platz 35. Unter den ersten zwanzig der Rangliste finden sich auffallend viele Firmen aus der Kommunikations- und IT-Branche, darunter AT&T auf Platz 7, China Mobile (Platz 9), Vodafone (Platz 12), Verizon (Platz 13), Amazon (Platz 14), Hewlett-Packard (18) und die Deutsche Telekom auf Platz 19. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 1
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitalen Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022