Apple trotz Krise mit bestem Ergebnis der Firmengeschichte

22. Januar 2009, 09:09
image

Ausgerechnet inmitten einer schweren Wirtschaftskrise schafft es Apple, erstmals die 10-Milliarden-Grenze beim Quartalsumsatz zu überschreiten.

Ausgerechnet inmitten einer schweren Wirtschaftskrise schafft es Apple, erstmals die 10-Milliarden-Grenze beim Quartalsumsatz zu überschreiten.
Obwohl die Wirtschaftskrise Ende des vergangenen Jahres bereits sehr heftig war, konnte Apple im ersten Geschäftsquartal, das am 27. Dezember 2008 abgeschlossen wurde, das beste Quartalsergebnis bei Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte erzielen. Der Umsatz wuchs um 5,8 Prozent von 9,6 auf 10,17 Milliarden Dollar, während der Nettogewinn um 1,8 Prozent Prozent von 1,58 auf 1,61 Milliarden Dollar gesteigert werden konnte.
Im vergangenen Dreimonatsabschnitt verkaufte Apple 2'524'000 Macs, was einer Steigerung von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. 22'727'000 iPods, und damit 3 Prozent mehr als im Q1 des Vorjahres, gingen über den Ladentisch. Enorm ist das Wachstum bei den iPhones, von denen Apple 4'363'000 Stück verkaufte – ein Plus von 88 Prozent.
SEC untersucht
"Gerade vor dem Hintergrund herausfordernder wirtschaftlicher Zeiten sind wir extrem erfreut, unser bestes Quartalsergebnis bei Umsatz und Gewinn in der Firmengeschichte von Apple erzielt zu haben – erstmals haben wir die 10-Milliarden-Grenze beim Quartalsumsatz überschritten", sagte Apple-CEO Steve Jobs, der die Leitung des Unternehmens aufgrund seiner Erkrankung vorübergehend abgegeben hat.
Und gerade was Jobs' Krankheit angeht hat die US-Börsenaufsicht SEC eine Untersuchung eingeleitet. Laut US-Medienberichten prüft sie, ob der Konzern Investoren möglicherweise falsch über den Gesundheitszustand von Jobs informiert hat. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023