Apple verliert Patentstreit um iPod-Playlisten

11. Juli 2011, 09:53
  • international
image

Der US-amerikanische Apple-Konzern hat ein Patentrechtsverfahren um herunterladbare (Musik-)Playlisten verloren.

Der US-amerikanische Apple-Konzern hat ein Patentrechtsverfahren um herunterladbare (Musik-)Playlisten verloren. Wie die Nachrichtenagentur 'Bloomberg' berichtet, hat ein texanischenes Bundesgerichts Apple nun zu einer Zahlung von acht Millionen US-Dollar an Personal Audio LLC verdonnert. Im Verfahren ging es um zwei von Personal Audio gehaltene Patente, welche einerseits einen Audio-Player mit einer dynamischen Auswahlliste sowie andererseits ein System zur Verteilung und Wiedergabe von Audioprogrammen beschreiben. Das Unternehmen hatte Apple bereits im Juni 2009 verklagt und forderte eine Schadenersatzzahlung von 84 Millionen Dollar. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022