Apple wird nicht zur Kasse gebeten

5. September 2012 um 08:55
  • international
  • apple
image

Nachdem Apple vor mehr als zehn Jahren --http://www.

Nachdem Apple vor mehr als zehn Jahren drei Patente der US-Technologiefirma Mirror Worlds verletzt haben soll, wurde der iPhone-Hersteller zu einer Geldstrafe von 625,5 Millionen Dollar verklagt. Nun hat ein Berufungsgericht in Washington entschieden, dass Apple nicht zur Kasse gebeten wird.
Damals ging es um folgende drei Patentenverstösse: Die Darstellungstechnik "Cover Flow", wo man Fotos oder CD-Cover visuell auf dem Bildschirm durchblättern kann, sowie um die Mac-Suche "Spotlight" und um das ebenfalls im Mac-Betriebssystem integrierte Backup-Werkzeug "Time Machine". (hal)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Apple-Chef Tim Cook spricht über KI-Vorhaben

Das Unternehmen investiert laut seinem CEO stark in Künstliche Intelligenz und forscht seit einigen Jahren an der Technologie.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023