Apple zündet den Nachbrenner

21. Juli 2010, 08:59
  • international
  • apple
  • geschäftszahlen
  • wachstum
image

Apple hat sein phänomenales Wachstum weiter beschleunigt.

Apple hat sein phänomenales Wachstum weiter beschleunigt.
Apple, Anfang des letzten Jahrzents noch eine Randerscheinung im IT-Geschäft, ist vor allem in den letzten 12 Monaten wohl endgültig in die Reihen der IT-Giganten aufgestiegen und setzt nun beispielsweise dazu an, Microsoft nicht nur nach Börsenwert sondern auch nach Umsatz zu überholen. Im gerade abgelaufenen Quartal hat Apple sein Wachstum, das in den letzten Jahren meist um die 30 Prozent betrug, sogar noch weiter beschleunigen können.
Das Unternehmen hat im dritten Quartal seines Geschäftsjahrs 2010, das am 26. Juni endete, einen Umsatz von 15,7 Milliarden Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 3,25 Milliarden Dollar erzielt. Das bedeutet verglichen mit dem entsprechenden Quartal des letzten Jahres eine Umsatzsteigerung um 61 Prozent und eine Gewinnsteigerung um 78 Prozent. Und noch ein Vergleich: Vor sechs Jahren lag der entsprechende Apple-Quartalsumsatz noch bei 2 Milliarden Dollar und der Gewinn bei 61 Millionen Dollar.
Apple hat im seinem letzten Geschäftsquartal rund 33 Prozent mehr Macintosh-Computer (3,5 Millionen) und 61 Prozent mehr iPhones (8,4 Millionen) verkauft, als vor einem Jahr. Dazu kamen bereits 3,3 Millionen der neuen iPads. Nur bei den iPods ging der Absatz um 8 Prozent auf 9,4 Millionen zurück.
Apple-CEO Steve Jobs nannte das abgelaufene Quartal "phänomenal" und erklärte, dass man sowohl die neuen iPads als auch das iPhone 4 so schnell verkaufe, wie man sie herstellen könne. Angesichts der Umsatzexplosion kann Apple wohl auch das leichte Nachlassen der Bruttomarge von 40,9 auf 39,1 Prozent sowie eine Rückstellung von 175 Millionen Dollar aufgrund der Antennenprobleme beim iPhone 4 locker verschmerzen.
Für das laufende Quartal erwartet Apple nun einen Umsatz von rund 18 Milliarden Dollar. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022