Arbeitsmarkt stagniert – Zahl der Informatikstellen steigt

26. Mai 2005 um 14:48
  • channel
image

Heute veröffentlichte das Bundesamt für Statistik (Bfs) das "Beschäftigungsbarometer im 1.

Heute veröffentlichte das Bundesamt für Statistik (Bfs) das "Beschäftigungsbarometer im 1. Quartal 2005". Demnach waren im vergangenen Quartal 4,154 Millionen Schweizer Bürger erwerbstätig. Das entspricht einer Abnahme von 0,4 Prozent verglichen mit dem ersten Quartal 2004. Über alle Wirtschaftssektoren wurden nur 0,1 Prozent mehr offene Stellen als letztes Jahr verzeichnet.
Die Zahl der offenen Stellen in der Informatikbranche ist allerdings im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent gestiegen. Auch das Kredit- und Versicherungsgewerbe konnte mehr freie Stellen verzeichnen (+ 26 Prozent). Einzig die Branchen "öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherungen" (- 31 Prozent) und "Gastgewerbe" (- 22 Prozent) weisen eine rückläufige Entwicklung auf.
Gemäss dem Bericht dürfte sich die seit längerem anhaltende Stagnation des Arbeitsmarktes in den nächsten Monaten fortsetzen. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Die Post kauft nächste IT-Firma

Der Konzern erwirbt die Mehrheit am Lenzburger Spezialisten für Sozialhilfe-Software Diartis. Damit will die Post das Angebot der ebenfalls übernommenen Firmen Dialog und T2i ergänzen.

publiziert am 6.6.2024 2
image

"Die Zukunft von SAP ist in der Cloud"

Während SAP Künstliche Intelligenz in den Fokus rückt, geht es für viele Kunden zunächst noch um die ERP-Modernisierung. Wir haben mit Strategiechef Sebastian Steinhäuser über die Transformation des Konzerns und seiner Kunden gesprochen.

publiziert am 6.6.2024
image

SAP kauft Walkme für 1,5 Milliarden Dollar

Mit der Übernahme der israelischen Firma will SAP das Angebot für Analysen von Geschäftsprozessen ausbauen.

publiziert am 5.6.2024