Arcplace baut Standort in der Westschweiz aus

7. März 2018 um 13:58
  • people & jobs
  • arcplace
image

Arcplace baut den Standort Romandie aus, dies meldet die Zürcher Firma.

Arcplace baut den Standort Romandie aus, dies meldet die Zürcher Firma. Der IT-Dienstleister für Informationsmanagement und Archivierung verdoppelt die Belegschaft von zwei auf vier Mitarbeitende und ernennt einen dedizierten Leiter.
Romain Rochat, seit kurzem Senior IT Consultant & Business Development, übernimmt die neu geschaffene Funktion als Leiter des operativen Geschäfts für die gesamte Westschweiz. Er verfügt laut Mitteilung über mehr als 12 Jahre Erfahrung in der IT-Beratung. Diese hat er laut seinem LinkedIn-Profil bei Sopra Steria sowie Stradefi gesammelt.
Rochat rapportiert an Oliver Weber, Head of Operations.
Zweiter Neuzugang ist Jean-Philippe Dufey, der nun als Senior Sales Consultant für Arcplace tätig ist. Er verfüge über Erfahrung in Büroautomation, DMS/ECM, Digitalisierung und Prozessoptimierung.
"Das Potential in der Romandie ist gross und mit dem neu aufgestellten Team können bestehende und potentielle Kunden heute mit der entsprechenden Nähe betreut werden", zeigt sich Arcplace überzeugt. ECM-Lösungen seien gefragt, wenn es um die Abschaffung von Papierarchiven geht, wirbt das Unternehmen. Und wie immer verspricht man sich mit der digitalen Transformation mehr Effizienz und die Optimierung von Geschäftsprozessen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024
image

Isolutions ernennt einen CISO

Christoph Ratavaara soll Schwachstellen im Unternehmen frühzeitig erkennen.

publiziert am 21.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Syndicom fordert von Google "seriöse Personalplanung"

Die Gewerkschaft kritisiert die dritte Entlassungswelle innert Jahresfrist. Das Konsultationsverfahren dazu ist nun abgeschlossen.

publiziert am 19.2.2024