Arista Networks auf dem Weg in die Schweiz

16. Oktober 2012 um 10:19
  • rechenzentrum
  • switch
image

Der US-Startup Arista Networks verspricht, die Welt zu verändern.

Der US-Startup Arista Networks verspricht, die Welt zu verändern. Zumindest die Welt des Switching im Rechenzentrum. Arista wurde von niemand geringerem als Andy Bechtolsheim, einem der vier legendären Gründer von Sun Microsystems, David Cheriton und Jayshree Ullal gegründet. Sie war zuvor bei Cisco für den Bereich Data Center Switching verantwortlich, Cheriton hat seinerseits zusammen mit Bechtolsheim Granite Systems gegründet, die 1996 für viel Geld an Cisco verkauft worden ist. An Mitteln fehlt es den Gründern nicht - Bechtolsheim gehörte zu den ersten Investoren bei Google...
Der Startup baut Hochgeschwindigkeits-Switches für Rechenzentren. Die 1-, 10- oder 40-Gb Ethernet-Switches, die eine sehr hohe Portdichte erlauben, reduzieren den Stromverbrauch massiv und erlauben 1- oder 10-Gb Ethernet über die bisherigen Kupferkabel zu betreiben. Die Maschinen haben ein von Arista entwickeltes, auf Linux aufsetzendes Betriebssystem (EOS) und unterstützen Virtual eXtensible LANs, eine Technologie für den Bau von "Software Defined Networks", die VMware zusammen mit Cisco und anderen Anbieter (darunter eben auch Arista) entwickelt hat.
Nun baut der interessante Hersteller eine Präsenz im deutschsprachigen Raum auf, wie uns Regionalverkaufsleiter Manfred Felsberg (Foto) anlässlich eines Besuchs auf der Redaktion erklärte. Bei Arista arbeiten im DACH-Raum nun vier Mitarbeitende, drei weitere Verkaufsmitarbeiter und drei Techniker werden noch gesucht, so Felsberg.
Distributor ist der VAD Exclusive Networks, auch erste Reseller wie ABC Systems und SITC konnte er gewinnen, sagt Felsberg. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alexandre Gachet ist neuer Switch-Präsident

Der bisherige Präsident des Stiftungsrats von Switch, Peter Kofmel,geht in den Ruhestand.

publiziert am 7.2.2024
image

#Security: Mit Passkeys in eine passwortlose Zukunft

Phishing-Attacken zählen neben Betrugsfällen zu den häufigsten Cybervorfällen in der Schweiz. Passkeys machen den Weg frei in eine Phishing-sichere und benutzungsfreundlichere Zukunft ohne Passwörter. So geht's.

publiziert am 17.10.2023
image

Die bewegte Geschichte der Thurgauer Kantons-Rechenzentren

Die Thurgauer Kantonalbank will das RZ des Amts für Informatik nicht mehr beherbergen. Es zieht an einen altbekannten Ort.

publiziert am 21.8.2023
image

Bedag holt Leihpersonal für über 15 Millionen Franken

Der kantonseigene Berner IT-Dienstleister findet aber nicht alle benötigten Fachkräfte. Für Unterstützung im Bereich IT-Security ist kein Angebot eingegangen.

publiziert am 18.8.2023