Arrow vertreibt nun auch Infrastruktur-Lösungen von Liqid

3. März 2021, 13:24
  • channel
  • distributor
  • emea
  • cloud
  • arrow
  • liqid
image

Das VAD-Portfolio ist mit einer softwaredefinierten, adaptiven Datenplattform erweitert worden.

Mit den Lösungen von Liqid biete man ab sofort auch sogenannte disaggregierte Infrastruktur-Konzepte (Composable Disaggregated Infrastructure) an. Das teilt der VAD Arrow mit. Reseller könnten mit dem neuen Angebot Rechenzentrums-Komponenten disaggregieren und diese Ressourcen gruppieren und über intelligente Strukturen bereitstellen, heisst es weiter. Das ermögliche eine dynamische Orchestrierung der Infrastruktur, womit sich unter anderem die Leistung und Effizienz von Rechenzentren gerade auch angesichts neuer anspruchsvoller Anwendungen wie KI erhöhen lasse.
Mit dem Liqid-Angebot sei man nun in der Lage, schiebt der VAD nach, den Resellern "Optionen zur Verlängerung der Lebensdauer von Hardware-Investitionen anzubieten und gleichzeitig je nach Bedarf Beschleunigungs-Komponenten wie GPU (Graphics Processing Unit), FPGA (Field Programmable Gate Array) und andere hinzuzufügen". Das erlaube, die IT-Strategien von Anwendern langfristig besser zu planen als in herkömmlichen Verkaufszyklen, wird den Resellern versprochen.

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023