Ascom bekommt einen neuen CEO

26. Januar 2022, 14:31
image

Im Februar tritt Nicolas Vanden Abeele die Nachfolge von Jeannine Pilloud an, die nach 2 Jahren das Unternehmen verlässt.

Jeannine Pilloud, die einstige Nummer zwei der SBB, verlässt Ascom nach zweijähriger Tätigkeit als CEO und will sich beruflich neuen Herausforderungen stellen. Das teilt der Konzern mit. Ihre Nachfolge trete zum 1. Februar Nicolas Vanden Abeele an, der zuletzt beim belgischen Technologieunternehmen Barco in der Geschäftsleitung sass. Mittels "seiner technologischen Expertise und den Erfahrungen im Marketing" wolle man das Wachstum beschleunigen, schreibt Ascom zu dem Wechsel.
Der Abgang von Pilloud erfolgt laut einem Tamedia-Bericht wohl nicht ganz freiwillig. Jedenfalls lässt Pilloud sich dort mit den Worten zitieren, es "war ein Entscheid des Verwaltungsrats. Offenbar glaubt er, dass jemand anderes als ich die Firma besser in die nächste Phase führen kann. Ich selber hätte diese Aufgabe gern noch ein paar Monate weitergemacht." Sie hatte den Posten nach einer Interimsphase Ende 2019 definitiv übernommen.
Der Wechsel an der Konzernspitze kommt kurz nach der Veröffentlichung der vorläufigen Jahreszahlen für 2021. Ausgewiesen worden war ein Umsatzwachstum von 3,7% auf 292 Millionen Franken. Der Auftragseingang war mit einem Plus von 6,2% auf 342 Millionen beziffert worden und die EBIDTA-Marge mit 9,8%. Laut einem Kommentar der 'NZZ' habe sich Ascom gesundgeschrumpft, tue sich aber trotzdem nach wie vor schwer damit, die in seinem attraktiven Tätigkeitsgebiet machbaren Margen zu erwirtschaften. Jedenfalls sei die im vergangenen Herbst vom Management in Aussicht gestellte zweistellige Marge verfehlt worden und für die bis 2025 angepeilten 15% brauche es noch einige Anstrengungen.
Denen soll sich nun Vanden Abeele stellen. Mit ihm habe man "eine international erfolgreiche Führungskraft mit breiter Erfahrung in verschiedenen Märkten und umfassender kommerzieller, operativer und technologischer Fachkompetenz", so jedenfalls sein neuer Arbeitgeber. Er bringe einen globalen Leistungsausweis in den Bereichen Verkaufsförderung, Business Transformation, Forschung & Entwicklung, digitale Innovation und Unternehmensführung mit. Der neue CEO selbst betont denn auch, dass er "ein bedeutendes Potenzial für Wachstum und positive Transformationprozesse" sieht.
Vanden Abeele war die letzten 4 Jahre im Management von Barco, das auf Visualisierungs-Lösungen für medizinische und betriebliche Bedürfnisse sowie Unterhaltungsanwendungen fokussiert. Davor hat er 6 Jahre bei der global tätigen Etex Group gearbeitet und von 1997 bis 2010 unterschiedlichen Führungspositionen unter anderem in Amerika und Asien bei Alcatel-Lucent eingenommen, so Ascom.

Loading

Mehr zum Thema

image

Siemens Digital Industries Software erhält DACH-Doppelspitze

Klaus Löckel wird neu von Christopher-Alexander Unkauf, dem bisherigen Geschäftsführer Schweiz, unterstützt.

publiziert am 8.2.2023
image

Matrix42 beruft neuen CEO

Das deutsche Softwarehaus erweitert sein Management mit einem neuen CEO und einem neuen CFO.

publiziert am 8.2.2023
image

Infinigate holt einen Lieferantenflüsterer

Mathias Bachsleitner soll die Beziehungen zu strategischen Lieferanten verstärken und sich um neue Partnerschaften bemühen.

publiziert am 8.2.2023
image

Zoom kündigt 1300 Mitarbeitenden

Nach dem Boom während der Covid-Pandemie und einer Einstellungsoffensive baut Zoom 15% der Belegschaft ab.

publiziert am 8.2.2023