Ascom macht Verlust

17. August 2016, 07:51
  • channel
  • geschäftszahlen
  • verkauf
  • strategie
image

Der Technologiekonzern Ascom blickt auf ein schwieriges erstes Halbjahr zurück.

Der Technologiekonzern Ascom blickt auf ein schwieriges erstes Halbjahr zurück. Wie Ende Mai angekündigt Franken ausweisen konnte.
Hauptgrund für den Umsatzrückgang und das schlechtere Ergebnis ist laut einer Mitteilung das schleppende Geschäft in der Sparte "Network Testing", die auf Testsysteme für Mobilfunknetze spezialisiert ist. Der Umsatz brach um gut ein Drittel ein, und in der Folge resultierte ein EBITDA-Verlust von 7,9 Millionen Franken. In der deutlich grösseren Sparte "Wireless Solutions" stagnierte der Umsatz bei 146,5 Millionen Franken. Die EBITDA-Marge sank von 14,4 auf zehn Prozent.
Zur Zukunft der Sparte "Network Testing", für die seit geraumer Zeit verschiedene Optionen geprüft werden, teilte Ascom lediglich mit, dass in den vergangenen Monaten intensive Gespräche mit strategischen Investoren und Finanzinvestoren stattgefunden hätten. Diese Gespräche würden weitergeführt.
Im Ausblick zeigt sich das Unternehmen wie auch schon im Mai zuversichtlich, im zweiten Halbjahr in beiden Sparten bessere Ergebnisse zu erzielen. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Ti&m expandiert nach Basel

Der IT-Dienstleister will in Basel nicht nur neue Kunden finden, sondern sich auch ein neues Gebiet zur Personalrekrutierung erschliessen.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Sunrise UPC und Swiss Fibre Net verlängern Partnerschaft

Mit mehr Marktanteil erhalte man nun auch bessere Konditionen, sagt der Telco.

publiziert am 16.5.2022