Ascom solide

10. März 2010, 13:27
  • channel
image

Der Schweizer Technologiekonzern Ascom hat letztes Jahr ein angesichts der generellen Wirtschaftskrise sehr gutes Resultat erzielt.

Der Schweizer Technologiekonzern Ascom hat letztes Jahr ein angesichts der generellen Wirtschaftskrise sehr gutes Resultat erzielt. Der Jahresumsatz des Konzerns stieg 2009 um 5,5 Prozent auf 537,2 Millionen Franken. Der Konzerngewinn war mit 24,4 Millionen Franken fast dreimal so hoch wie 2008. Der Bruttogewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag bei 49,8 Millionen Franken, was einer Bruttomarge von 9,3 Prozent entspricht. Der Mitte des letzten Jahrzehnts noch vom Untergang bedrohte Ascom-Konzern ist finanziell gesundet und hat nun eine Eigenkapitalquote von 29,4 Prozent und knapp 128 Millionen Franken an liquiden Mitteln.
Zum Erfolg beigetragen hat gemäss Ascom unter anderem die Übernahme der Ericsson-Tochter TEMS vor rund einem Jahr. Ascom hat es durch die Übernahme des französischen Softwareherstellers geschafft, zum gewichtigen Player in einem kleinen aber feinen Nischenmarkt, dem Testen von mobilen Netzwerkinfrastrukturen, zu werden.
Ascom, einst vor allem für seine Telefone bekannt, hat sich in den letzten Jahren komplett neuausgerichtet und mehrere Male umgebaut. Seit dem 1. Januar 2010 ist der Konzern in drei Hauptabteilungen organisiert, den drei Divisionen: Wireless Solutions, Network Testing und Security Communication. Die neue Division Network Testing wurde aus TEMS und Teilen der ehemaligen Division Security Solutions gebildet. Der Rest von Security Solutions bildet nun die Division Security Communication (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023