Ascom weiter auf Schrumpfkurs

15. März 2006, 11:20
  • channel
  • geschäftszahlen
image

Vor allem in der Division Security Solutions liefen die Geschäfte letztes Jahr schlecht.

Vor allem in der Division Security Solutions liefen die Geschäfte letztes Jahr schlecht.
Der Umsatz des Schweizer Technologiekonzerns Ascom ist im letzten Jahr weiter gesunken, auf 688,6 Millionen Franken. Der Verkauf von mehreren Firmenteilen war dabei nicht der Hauptfaktor. In den weitergeführten Bereichen erzielte Ascom 2004 noch einen Umsatz von 777,7 Millionen Franken, also 17,8 Prozent mehr. (Zusammen mit den später verkauften Firmenbereichen betrug der Umsatz 2004 838,2 Millionen Franken).
Auch der Betriebsgewinn sank 2005 verglichen mit 2004. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag 2005 bei 34,7 Millionen Franken, nach 42,0 Millionen Franken im Vorjahr.
Im Laufe des Jahres 2005 verkaufte Ascom die Division Transport Revenue sowie die Bereiche Schweiz und Belgien der Division Network Integration im Geschäftsjahr 2005, was 103,7 Millionen Franken in die Kassen des Konzerns spülte. Dadurch stieg der Reingewinn des Konzerns stark an, von 46,9 Millionen Franken 2004 auf 144,8 Millionen Franken 2005. Der bereits erfolgte Verkauf der Geschäftsaktivitäten von Network Integration Deutschland und Powerline Communications wird erst im laufenden Geschäftsjahr bilanziert.
Schlecht liefen die Geschäfte für Ascom letztes Jahr vor allem in der Division Security Solutions, welche dem Konzern einen Verlust von 2,1 Millionen Franken auf Stufe EBIT bescherte. Der Umsatz sank um rund einen Fünftel von 28 Millionen Franken auf 206 Millionen Franken. Das Ergebnis der Division wurde gemäss Ascom vor allem durch Schwierigkeiten in den Geschäftseinheiten TelcoNet Services (ehemals Supplier Business) und Verkehrssicherheit belastet.
Die Zahlen der Division Wireless Solutions blieben verglichen mit 2004 ungefähr auf demselben Niveau. Der Umsatz stieg leicht, von 274 Millionen Franken auf 279 Millionen Franken, der EBIT-Gewinn sank leicht, von 22,6 Millionen Franken auf 21,3 Millionen Franken.
Die etwas zusammengewürfelte Division Special Products (Network Integration Italien, Payphones und andere) erzielte 2005 einen Umsatz von 211,5 Millionen Franken und einen EBIT von 9,5 Millionen Franken. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022