Asus' iPad-Alternative kommt im Januar

19. Dezember 2011, 16:20
  • alltron
image

699 Franken, zwei Versionen, neuartige Prozessoren, gratis Online-Speicher und Android 4.0.

699 Franken, zwei Versionen, neuartige Prozessoren, gratis Online-Speicher und Android 4.0.
"Im Januar" - genaueres lässt sich der Hersteller nicht entlocken und auch beim Distributor Alltron weiss man nicht mehr - wird Asus' neuartiger Tablet-PC, Eee Pad Transformer Prime (Foto), in der Schweiz erhältlich sein.
Das Gerätchen, das weltweit bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat, wird es in zwei Versionen geben. Eine mit 32 GB Speicher und dazugehörender, ansteckbarer Tastatur, die auch als "Docking-Station" dient, und eine 64-GB-Version ohne Tastatur. Beide Versionen werden 699 Franken kosten, wie man beim Distributor Alltron annimmt, und in einer goldenen und grauen Version zu haben sein. Der Pad wird nur 8,3 Millimeter dick, 586 Gramm leicht (ohne Tastatur) sein und mit einem berührungsempfindlichen 10,1-Zoll-Bildschirm (1280 x 800 Pixel) ausgerüstet sein. Mit zum Gerät gehört auch ein kostenloses "lebenslanges" Gratis-Abo für 8 GB Online-Speicher.
Das Gerät wird gemäss Hersteller der erste Tablet-PC mit dem neuen Tegra 3 Vierkernprozessor von Nvidia sein, zu dem ein 12-Kern Grafikprozessor des gleichen Herstellers kommen wird. Als Betriebssystem gibt es Googles Android 3.2 ("Honeycomb"). Sobald Android 4.0 ("Ice Cream Sandwich") verfügbar ist, wird man dieses auf dem Tablet installieren können, so der Hersteller.
Der weltweit vielbeachtete Tablet-PC wurde von Asus bereits auf dem taiwanischen Heimmarkt lanciert, doch musste der Hersteller erste Exemplare zurückrufen und den Verkaufsstart in Nordamerika, angeblich wegen Problemen mit dem WLAN-Interface, verschieben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron findet neuen Solutions-Chef

Andrea Savoca übernimmt die Leitung ICT Solutions bei Alltron. Er tritt die Nachfolge von Alexander Wenzler an und ist mit dem Disti bereits vertraut.

publiziert am 2.9.2022
image

Warum DECT-Telefone nicht überall ersetzt werden sollten

Die Telefonie von Unternehmen verschmilzt immer mehr mit der IT-Umgebung. Bedeutet dies das Aus für DECT-Telefonie?

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Alexander Wenzler ist nicht mehr Solutions-Chef bei Alltron

Alltrons bisheriger Solutions-Chef, Alexander Wenzler, gibt seine Position auf und arbeitet neu zusätzlich bei White Rabbit Communications. Der Disti sondiert die Nachfolge.

publiziert am 19.5.2022