Asus mit erstem Quartalsverlust der Firmengeschichte

12. Januar 2009, 15:12
    image

    Der taiwanische Hersteller von PC-Komponenten Asustek hat laut einem Bericht von 'DigiTimes' im vierten Quartal 2008 das erste Mal seit der Firmengründung einen Quartalsverlust erlitten.

    Der taiwanische Hersteller von PC-Komponenten Asustek hat laut einem Bericht von 'DigiTimes' im vierten Quartal 2008 das erste Mal seit der Firmengründung einen Quartalsverlust erlitten. Nun sollen als Erstes die Löhne der Manager gekürzt werden, berichtet die gewöhnlich gut informierte Zeitung.
    Die schlechten Zahlen sind auf eine schwächere Nachfrage nach Motherboards und Grafikkarten sowie auf eine starke Konkurrenz bei den Netbooks zurückzuführen. Asustek verkauft bekanntlich unter dem Asus-Brand auch eigene Rechner. Das Unternehmen hat mit seinem Netbook "Eee PC" eine Flut von Konkurrenz-Produkten ausgelöst. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Ransomware-Gruppen im Darknet

    Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

    image

    Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

    Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

    publiziert am 20.5.2022
    image

    IT-Woche: Kaufen, verkaufen und mieten

    Während ein Unternehmen gekauft oder verkauft wird, wird Software gemietet. Die Stadtberner sind da auf den Geschmack gekommen.

    publiziert am 20.5.2022
    image

    Threema nun auch für die Schweizer Polizei

    Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten beschafft die verschlüsselte Schweizer Whatsapp-Allternative "freihändig" für alle Polizeiorganisationen. IMP von Abraxas wird abgelöst.

    publiziert am 20.5.2022