Asustek-Chef: Intel-CPU-Knappheit dauert noch Monate

14. November 2018, 10:50
  • international
  • intel
image

Die Knappheit an modernen CPU-Modellen von Intel für bestimmte Bereiche, insbesondere Desktops und Laptops für den Consumerbereich, werde noch mindestens bis ins zweite Quartal 2019 anhalten.

Die Knappheit an modernen CPU-Modellen von Intel für bestimmte Bereiche, insbesondere Desktops und Laptops für den Consumerbereich, werde noch mindestens bis ins zweite Quartal 2019 anhalten. Dies sagt, wie der taiwanische Newsdienst 'Digitimes' berichtet, einer, der es wissen müsste: Der CEO von Asustek Computers Jerry Shen.
Intel habe zwar schon im September versprochen, die Nachschubprobleme anzugehen, und seine Investitionen deutlich erhöht, um die Lieferung von neuen 10-Nanometer CPUs beschleunigen zu können. Diese Investitionen würden aber gegenwärtig noch hauptsächlich in Produktionsanlagen für High-end-Xeons und -Core-CPUs fliessen, also CPUs für den Server- und Gaming-PC-Markt. In anderen Produktsegmenten, vor allem Desktop-PCs, bleibe der Nachschub dagegen knapp, so Shen.
Marktbeobachter glauben, dass sich der Mangel an neuen CPUs und damit der Mangel an neuen, attraktiven PC-Modellen weltweit auf das Weihnachtsgeschäft auswirken könnte. Asustek selbst befürchtet vor allem Umsatzrückgänge im Komponentengeschäft. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1