Atos bringt Oracle DB in die Google Cloud

2. Juli 2019, 09:43
  • cloud
  • oracle
  • atos
  • google
  • datenbank
image

Nachdem Oracle lange Zeit versucht hat, seinen Kunden plausibel zu machen, dass Oracle-Produkte und insbesondere die Oracle Datenbank am Besten in der Oracle Cloud laufen, hat der Datenbankriese diese Strategie --https://www.

Nachdem Oracle lange Zeit versucht hat, seinen Kunden plausibel zu machen, dass Oracle-Produkte und insbesondere die Oracle Datenbank am Besten in der Oracle Cloud laufen, hat der Datenbankriese diese Strategie kürzlich schon mit einer neuen Zusammenarbeit mit Microsoft aufgeweicht. Nun erhalten Oracle-DB-Anwender auch die Möglichkeit, die Oracle DB als voll gemanagten Service aus der Google Cloud zu beziehen.
Oracle ist allerdings dabei nicht direkt beteiligt. Stattdessen hat Google mit Atos ein entsprechendes Abkommen vereinbart, um dies zu ermöglichen. Atos wird in vorerst zwei existierenden Google-Rechenzentren in Frankfurt und in Asburn, Virginia, dedizierte Umgebungen für den Betrieb der Oracle-DB aufbauen. Diese basieren auf BullSequana S-Servern von Atos. Die beiden Unternehmen versprechen, dass die für den Oracle-DB-Betrieb gebauten Hochleistungsplattformen voll in die Google Cloud Plattform (GCP) integriert werden, so dass Kunden nahtlos auch alle anderen GCP-Features nutzen können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

DSAG: "SAP muss besser kommunizieren!"

Vertreter der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) fordern bessere Informationen vom ERP-Anbieter. Für den Weg in die Cloud schliesse sich das Zeitfenster langsam.

publiziert am 28.6.2022
image

Google weiht neuen Zürcher Standort ein

5000 Mitarbeitende beschäftigt der Tech-Gigant in der Schweiz. Ein grosser Teil davon findet im neuen Campus Europaallee Platz.

publiziert am 27.6.2022
image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022 2
image

Cloud-Anbieter wie Mega könnten Daten ihrer Kunden manipulieren

Ein ETH-Kryptografie-Team nahm die Verschlüsselung der Cloud Services des neuseeländischen Anbieters Mega unter die Lupe und fand gravierende Sicherheitslücken. Das dürfte kein Einzelfall sein.

publiziert am 23.6.2022