Auch Alibaba lanciert eigenen KI-Chip

25. September 2019, 12:23
  • innovation
  • alibaba
  • china
image

Die Alibaba-Gruppen-Holding gab bekannt, man habe einen neuen Chip entwickelt, der auf Machine-Learning-Aufgaben spezialisiert ist, und man wolle diesen im hauseigenen Cloud-Bereich einsetzen.

Die Alibaba-Gruppen-Holding gab bekannt, man habe einen neuen Chip entwickelt, der auf Machine-Learning-Aufgaben spezialisiert ist, und man wolle diesen im hauseigenen Cloud-Bereich einsetzen.
Hanguang 800, der erste selbst entwickelte KI-Chip des Unternehmens, wird unter anderem beim E-Commerce-Riesen Alibaba eingesetzt, um die Produktsuche, die automatische Übersetzung und personalisierte Empfehlungen auf den Websites zu verbessern.
Als Beispiel dafür, was der Chip leisten kann, sagte Alibaba, dass es in der Regel eine Stunde dauert, bis die eigene Tochterfirma Taobao eine Milliarde Produktbilder kategorisiert hat, die jeden Tag von Händlern auf die E-Commerce-Plattform hochgeladen werden, und die entsprechende Suche und personalisierten Empfehlungen aktualisiert sind. Mit dem KI-Inference-Chip Hanguang 800 konnte Taobao die Aufgabe in nur fünf Minuten erledigen.
Als Inference-Chip ist dieser also nicht für das Training einer KI auf Basis von existierenden Daten gedacht, sondern für die Ausführung von Aufgaben bei neuen Datensätzen mit einem trainierten Modell.
"Die Markteinführung der Hanguang 800 ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Technologien der nächsten Generation und stärkt die Computing-Kapazitäten, die sowohl unsere derzeitigen als auch unsere aufstrebenden Unternehmen antreiben und wird gleichzeitig die Energieeffizienz verbessern", sagte Alibaba-CTO Jeff Zhang in einer Erklärung.
Alibaba habe keine sofortigen Pläne, die Hanguang 800 Neural Processing Unit (NPU) als eigenständiges kommerzielles Produkt zu verkaufen, ergänzte eine Sprecherin des Unternehmens laut 'Reuters' die Ankündigung.
Damit macht das chinesische Unternehmen einen Schritt hin zur Unabhängigkeit von internationalen Chip-Herstellern oder Internet-Konzernen wie Google und Facebook, die ebenfalls eigene KI-Chips bauen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1