Auch Box nähert sich der Schweiz

6. Oktober 2016, 14:45
  • europa
image

Der Cloud-Speicheranbieter Dropbox ist in Europa schon seit einiger Zeit präsent.

Der Cloud-Speicheranbieter Dropbox ist in Europa schon seit einiger Zeit präsent. Im Mai dieses Jahres wurde in Hamburg die vierte europäische Niederlassung eröffnet, die sich um den Markt in den deutschsprachigen Ländern kümmert.
Nun möchte auch Box, im Unternehmensmarkt in den USA der grösste direkte Konkurrent von Dropbox, seine Geschäfte in Europa durch eine lokale Präsenz ankurbeln. Wie 'CRN.de' meldet, hat Box in der Person von David Benjamin erstmals einen General Manager für die EMEA-Region eingestellt. Benjamin solle sich insbesondere um den Markt in Deutschland kümmern. Ausserdem sei die Gründung eines Büros in München geplant. Da liegt es nahe, dass Benjamin beziehungsweise Box auch bald mal einen Blick über die nahen Grenzen in die Schweiz und nach Österreich richten wird. (hjm)
Hinweis: Unternehmen wie Box und Dropbox haben in letzter Zeit entdeckt, dass ihnen der klassische IT-Channel dabei helfen könnte, den internationalen Unternehmensmarkt zu erobern. Wenn sie einen Vertreter von Dropbox treffen möchten: Kommen Sie zum zweiten Inside Channels Forum am 26.1.2017 in Aarau. Tickets gibt es bei den Forum-Sponsoren

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Die Entlassungswelle schwappt nach Europa

Bis jetzt haben die Entlassungen bei Big Tech vornehmlich den US-Arbeitsmarkt getroffen. Nun will auch SAP 3000 Jobs streichen und Kosten senken.

publiziert am 26.1.2023
image

Forrester: Homeoffice und Fachkräftemangel bleiben

Gemäss einer Prognose des Marktforschers wird sich der Fachkräftemangel 2023 weiter zuspitzen. Dazu verlangen auch immer mehr Mitarbeitende Remote-Arbeit.

publiziert am 23.1.2023
image

IX-Betreiber warnen vor Big-Tech-Beteiligung an der Infrastruktur

Während Telcos wie Swisscom eine Entschädigung für den ver­ur­sachten Traffic verlangen, sehen europäische Internet- und IX-Provider darin eine Schwächung der Infrastruktur.

publiziert am 4.1.2023