Auch Cisco will Cloud-Provider werden

24. März 2014 um 15:55
  • cloud
  • cisco
image

Milliardeninvestition für eine "Intercloud", die von Cisco und auch von Partnern gehostet und vertrieben wird.

Milliardeninvestition für eine "Intercloud", die von Cisco und auch von Partnern gehostet und vertrieben wird.
Cisco hat in der Vergangenheit oft betont, dass man über bestehende SaaS-Angebote wie WebEx, Meraki oder Scansafe hinaus keine Infrastructure- oder Platform-as-a-Service-Angebote auf die Beine stellen wolle. Systemintegratoren, die sich überlegen, ob sie Cloud-Services anbieten wollten, könnten sich sicher sein, dass sie nicht von Cisco selbst konkurrenziert würden, versprach der Netzwerkriese noch vor knapp einem Jahr.
Dies ist nun zumindest teilweise Schnee von gestern: Cisco hat heute angekündigt, in den nächsten zwei Jahren rund eine Milliarde Dollar in den Aufbau der "weltgrössten Intercloud" stecken zu wollen. Unter den "Cisco Cloud Services", die der Netzwerkriese anbieten will, befinden sich nun sowohl Infrastruktur- als auch Platform-as-a-Service. Die OpenStack-basierende "Intercloud" soll eine verteilte Netzwerk- und Security-Architektur aufweisen und weltweit in einer Vielzahl von Rechenzentren gehostet werden, die sowohl von Cisco selbst als auch von Partnern betrieben werden. Kunden - Cisco denkt dabei sowohl an Unternehmen als auch Behörden - sollen so die Möglichkeit erhalten, Applikationen und Daten leicht von öffentlichen in private Clouds verschieben zu können und so Security-Vorschriften einhalten und regionalen Datenschutzbestimmungen genügen zu können.
Cisco hält in seiner Medienmiteilung fest, dass die neuen Services auch direkt an Endkunden verkauft werden sollen. In den Vordergrund stellt Cisco aber, dass auch Partner beim Vertrieb eine sehr wichtige Rolle spielen werden. Einerseits können Telcos die Cisco-Cloud als Basis für eigene Cloud-Portfolios benützen. Als Pionierpartner sind der australische Telco Telstra und der kanadische Business-Provider Allstream an Bord.
Daneben sollen auch Systemintegratoren und VARs zu Resellern der Cisco Cloud Services werden. Partner, die bereits angekündigt haben, dies tun zu wollen, sind der indische IT-Riese Wipro oder die britische Logicalis-Gruppe. Um auch kleinere Player aus dem Channel für seine Cloud-Services zu begeistern, hat Cisco zudem den weltgrössten IT-Distributor Ingram Micro als einen der Pionierpartner an Bord geholt. Ingram glaubt, dass die Cisco-Cloud genau das sei, was der Channel braucht: Channelpartner, so wird der Ingram-Mann Nimesh Dave von Cisco zitiert, "suchen Anbieter, die 'schlüsselfertige' Cloud-Services offerieren, die man leicht integrieren kann, um die Bedürfnisse von Kunden zu befriedigen." (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud kauft einen deutschen Cloud-Provider

Mit der Übernahme von Gridscale treiben die Franzosen ihre geografische Expansion voran. Der IaaS- und SaaS-Anbieter hat auch RZ-Standorte in der Schweiz.

publiziert am 4.8.2023
image

Cisco baut Monitoring-Angebot weiter aus

Mit der Übernahme von Code BGP erweitert Cisco sein Thousandeyes-Portfolio, um künftig auch BGP Hijacking und Route Leaks erkennen zu können.

publiziert am 4.8.2023
image

AWS wächst deutlich schwächer als im Vorjahr

Amazon-CEO Andy Jassy lässt sich aber nicht beeindrucken, er hofft auf Künstliche Intelligenz. Und auch der härteste Konkurrent wuchs weniger stark.

publiziert am 4.8.2023
image

"SAP muss exorbitante Preiserhöhungen zurücknehmen"

Die SAP-Anwendergruppe kritisiert die Cloud-Drängelei und eine "180-Grad-Wende" beim ERP-Konzern. Wir haben beim Schweizer DSAG-Vorstand Jean-Claude Flury nachgefragt.

publiziert am 3.8.2023 3