Auch der Markt für KI-Hardware wächst

5. August 2021, 11:35
image

IDC prognostiziert, dass Unternehmen 2021 fast 342 Milliarden US-Dollar für KI-Lösungen ausgeben werden. Am meisten legt der Bereich Hardware zu.

Die Markforscher von IDC gehen weiter von einem stark wachsenden KI-Markt aus. Gemäss ihrer Prognose wächst der weltweite Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 15% und steigt damit auf 341,8 Milliarden US-Dollar.
Unter den drei Kategorien Software, Hardware und Dienstleistungen belege KI-Software 88% des gesamten Marktes. Innerhalb dieser Kategorie würden KI-Anwendungen den Hauptanteil ausmachen, so IDC.
KI-Hardware sei die kleinste Kategorie mit einem Anteil von 5% am gesamten Markt. Dennoch wird prognostiziert, dass diese Kategorie im Jahresvergleich mit einem Plus von fast 30% am schnellsten wachsen werde.
"Der Markt für KI-Server und -Speicher war von der Covid-Pandemie weniger betroffen als erwartet und nimmt jetzt schnell wieder Fahrt auf", erklärt Peter Rutten, Research Director Infrastructure Systems, Platforms and Technologies bei IDC. "Die Infrastruktur der Wahl verschmilzt mit parallelem Computing unter Verwendung von Co-Prozessoren und Server-Clustern mit schnellen Verbindungen und Netzwerken."
Laut IDC gab es im Jahr 2020 auf dem KI-Server-Markt insgesamt 6 Unternehmen, die jeweils über 500 Millionen US-Dollar erwirtschafteten: Dell, HPE, Huawei, IBM, Inspur und Lenovo. Zusammen würden diese über 60% des globalen Volumens ausmachen. Ebenso würde es auf dem KI-Storage-Markt sechs Unternehmen geben, die jeweils über 100 Millionen US-Dollar erzielten: Dell, HPE, Hitachi, Huawei, IBM und Netapp.
Für seinen halbjährlichen KI-Bericht befragte IDC über 700 Grossunternehmen in insgesamt 27 Ländern.

Loading

Mehr zum Thema

image

Autonomer Päckli-Roboter kommt 2023 in die Schweiz

Der Loxo Alpha soll künftig Pakete auf Abruf liefern. Ein Testversuch in der Schweiz soll im Frühling 2023 starten. In welcher Region ist allerdings noch unklar.

publiziert am 7.12.2022
image

EU reguliert Künstliche Intelligenz

Die Staatengemeinschaft will dafür sorgen, dass KI-Systeme sicher sind und Grundrechte einhalten.

publiziert am 7.12.2022
image

Lausanner Cybersecurity-Startup sammelt 4 Millionen Franken

Saporo wirbt mit der Reduktion der Angriffsfläche für Cyberattacken um bis zu 80%. Investoren zeigen sich vom Ansatz überzeugt.

publiziert am 6.12.2022
image

Chat GPT: KI mit gewaltigem Potenzial

Texten, übersetzen, dichten – was die Künstliche Intelligenz der Non-Profit-Organisation OpenAI kann, ist tief beeindruckend. Dahinter stecken unter anderem Elon Musk und Peter Thiel.

publiziert am 5.12.2022