Auch Google kauft sich "seine" Garage

2. Oktober 2006, 09:45
  • international
  • google
  • übernahme
image

Nicht nur bei HP oder Apple, auch in Googles Frühgeschichte spielt eine Garage eine grosse Rolle.

Nicht nur bei HP oder Apple, auch in Googles Frühgeschichte spielt eine Garage eine grosse Rolle. Um seine Erhaltung zu sichern hat sich nun auch Google dieses Zeugnis seiner Vergangenheit (samt dem dazugehörigen Haus) gekauft.
Verglichen mit HP liegt diese Vergangenheit allerdings etwas weniger weit zurück. Die Google-Gründer Larry Page und David Brin hatten sich 1998 für fünf Monate dort eingemietet, um an ihrer Suchmaschine zu arbeiten, kurz nachdem sie das Unternehmen gegründet und eine Million Dollar an Startkapital zusammengekratzt hatten.
William Hewlett und David Packard reichten 1938 noch 45 dollar, Brin und Page mussten der Besitzerin Susan Wojcicki immerhin 1700 Dollar pro Monat für die Benutzung der in Menlo Park im Silicon Valley gelegenen Garage bezahlen. Dafür hatten sie anscheinend aber auch Zugang zum Bad und zum Kühlschrank von Wojcicki, die Brin über eine gemeinsame Freundin kannte.
Wojcicki profitierte später auch noch anderweitig von dieser Bekanntschaft: Heute ist sie Vice President für Product Marketing bei Google. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023