Auch Green.ch will im Internet-TV-Markt mitmischen

4. November 2010, 14:31
  • technologien
image

Der Brugger Internetdienstleister Green.

Der Brugger Internetdienstleister Green.ch lanciert mit greenTV ein digitales Fernsehangebot und tritt damit in direkte Konkurrenz zu Produkten wie etwa SwisscomTV. Im Paket enthalten sei eine Settopbox mit Aufnahmefunktion und über 50 Sender. Ausserdem seien Funktionen wie Live-Pause, ein elektronischer Programmführer und Catch-up-TV zum nachträglichen Ansehen verpasster Sendungen enthalten, heisst es in einer Mitteilung.
Das Grundpaket von greenTV sei mit monatlich 18 Franken günstiger als das der grossen Anbieter. Green verlangt zudem eine einmalige Einrichtungsgebühr von 199 Franken. Jede weitere Settopbox kostet 15 Franken sowie 149 Franken für die Einrichtung. Voraussetzung für die Nutzung von greenTV ist ein VDSL-Angebot von Green.ch mit einer Download-Geschwindigkeit ab 5'000 Kbit/s. Für das Anschliessen mehrerer TV-Geräte werde eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 20'000 Kbit/s benötigt.
Der Telekom-Anbieter Orange wiederum baut sein Angebot OrangeTV aus. Nach der Einführung des Dienstes für mobile Geräte im Sommer folgt nun Web-TV für PC, Mac und Tablet-PCs. Für 9 Franken pro Monat können Kunden nun mit Orange TV an einer Vielzahl an Geräten fernsehen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Auch bei Orange sind rund 50 TV-Sender und eine digitale Aufzeichnungsmöglichkeit inbegriffen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022