Auch Lenovo und Google gehen nicht an die CES

24. Dezember 2021, 10:36
  • it-branche
  • international
  • google
  • lenovo
  • coronavirus
image

Die grosse CE-Messe findet Anfang Januar in Las Vegas statt. Die Liste der Absagen wird täglich länger.

An der grossen Consumer Electronics Show (CES), die Anfang Januar in Las Vegas stattfindet, werden einige prominente Namen fehlen. Amazon, Facebook-Besitzer Meta, Twitter und Pinterest erklärten bereits, keine Mitarbeitenden nach Las Vegas schicken zu wollen. Nun erhält der CES-Veranstalter CTA weitere Absagen von wichtigen Teilnehmern: Google und Lenovo werden 2022 nicht physisch präsent sein.
Man habe die "Entwicklung der Omikron-Variante genau verfolgt und beschlossen, dass dies die beste Wahl für die Gesundheit und Sicherheit unserer Teams ist", so Google gegenüber 'Tech Crunch'. Man sei mit CTA und Partnern in engem Kontakt, um die Möglichkeiten einer virtuellen Präsenz auszuloten. 
Auch Intel und Waymo werden nicht in Las Vegas sein. Ausserdem haben auch wichtige US-Tech-Medien wie 'The Verge', 'Cnet', 'Engadget', 'Techcrunch' und 'Techradar' entschieden, keine Journalisten und Journalistinnen nach Las Vegas zu schicken.
CTA hält an der Durchführung fest – zumindest noch. Über 2200 Unternehmen hätten ihre Teilnahme an der CES bestätigt, so die Veranstalter zu 'Tech Crunch'. Es gebe ein umfassendes Schutzkonzept inklusive Impfpflicht, Maskentragen sowie der Verfügbarkeit von Covid-19-Tests. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022