Auch Netcetera implementiert Security-Lösung von Entersekt

26. Juli 2016, 14:50
  • security
  • netcetera
image

--http://www.

Nach Crealogix gibt auch Netcetera eine Kooperation mit Entersekt, dem weltweit tätigen Anbieter von Authentifizierungs- und Security-Lösungen für mobile Apps, bekannt. Wie das Zürcher Softwarehaus mitteilt, wird Entersekt Netcetera eine push-basierte Authentifizierungssoftware zur Verfügung stellen, mit der Online-Kreditkartenzahlungen geschützt werden können.
Hintergrund ist die von Visa entwickelte und im Onlinehandel weit verbreitete zusätzliche Sicherheitsebene 3-D-Secure. Das Verfahren wird auch von MasterCard oder American Express angeboten. Mit der Eingabe eines zusätzlichen Codes soll Kreditkartenmissbrauch verhindert werden. Das Verfahren, so Netcetera, sei jedoch nicht immer nutzerfreundlich. Entersekt adaptiere das 3-D-Secure-Konzept von Kreditkarten, ohne dass statische oder Einmalpasswörter implementiert werden müssen und dennoch eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung besteht. Einkäufe könnten vom Nutzer per Knopfdruck über das Mobilgerät authentifiziert werden.
Die Technologie von Entersekt wird in das 3DS-DYN-Produkt von Netcetera integriert, wo sie die anderen Angebote in diesem Bereich ergänzt, schreibt das Unternehmen weiter. (kjo)
(Interessenbindung: Netcetera investiert als Technologie-Partner zusammen mit Ergon seit mehr als elf Jahren nicht mit Geld aber mit Software und Beratung in unseren Verlag.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Whatsapp-Leck: Millionen Schweizer Handynummern landen im Netz

Durch einen Hack haben Unbekannte fast 500 Millionen Whatsapp-Telefonnummern ergaunert und verkaufen diese nun im Web. Auch Schweizer Userinnen und User sind davon betroffen.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Cyberkriminelle attackieren EU-Parlament

Die Website des EU-Parlaments wurde Ziel eines DDoS-Angriffes. Dahinter steckte angeblich eine kremlnahe Cyberbande.

publiziert am 24.11.2022
image

Studie: Jugendliche werden nachlässiger beim Datenschutz

Die Sorge, dass persönliche Informationen im Netz landen, hat bei Jugendlichen abgenommen. Aber erstens haben junge Menschen grössere Probleme im Netz und zweitens sind Erwachsene nicht besser.

publiziert am 24.11.2022 1