Auch Pebe bringt Online-Treuhänder-Lösung

22. Juni 2007, 09:49
  • business-software
  • as-a-service
  • saas
  • abacus
  • sesam
image

Rationalisierung durch Software-as-a-Service: Treuhänder-Kunden können online Buchungen vorerfassen.

Rationalisierung durch Software-as-a-Service: Treuhänder-Kunden können online Buchungen vorerfassen.
Nach Abacus bringt nun auch RedIT eine Online-Version der betriebswirtschaftlichen Software Pebe. Mit dem Angebot, das unter dem Namen Pebe Money vermarktet wird, richtet sich RedIT an Treuhänder, die ihren Kunden eine günstige und einfache Möglichkeit bieten wollen, Buchungen im Web vorzuerfassen. Die Treuhand-Kunden, die oft wenig Buchhaltungskenntnisse haben, werden mit Buchungsvorlagen unterstützt.
Der Treuhänder kann ohne Zutun von RedIT selbst neue Kunden zuschalten. Die vorerfassten Buchungen können über ein Online-Cockpit verfolgt und nötigenfalls korrigiert werden. Für den Import in die eigentliche Finanzsoftware des Treuhänders gibt es fertige Schnittstellen zu Sesam, Abacus oder Pebe.
Pebe Money wird im Rechenzentrum von RedIT gehostet, es gibt aber auch die Möglichkeit, dass Treuhänder die Lösung selbst betreiben können. Pebe Money wird im Abonnement vertrieben. Die einfachste Version kostet für den Mandanten 9.90 pro Monat, ein Version mit Fremdwährungen und MWSt-Abrechnung gibt es für 14.90. Für den Treuhänder kostet die Aktivierung, Schulung und eine erste Marketingunterstützung ab einmalig 850 Franken. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

HPE zeichnet Schweizer Partner aus

Der Channel trägt 60% zum HPE-Umsatz bei. Auch dieses Jahr ehrt der Hersteller seine besten Schweizer Partner.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Aktivistischer Investor steigt mit Milliarden bei Salesforce ein

Beim SaaS-Anbieter könnte es noch turbulenter werden: Die aktivistische Investment­firma Elliott Management beteiligt sich mit mehreren Milliarden Dollar an Salesforce.

publiziert am 25.1.2023