Auch Sunrise auf dem St.Galler Glasfasernetz

6. September 2010, 13:21
image

Sunrise ist der achte Provider auf dem entstehenden Glasfasernetz in der Stadt St.Gallen. Zugang auf dem Layer 1.

Sunrise ist der achte Provider auf dem entstehenden Glasfasernetz in der Stadt St.Gallen. Zugang auf dem Layer 1.
Der zweitgrösste Schweizer Provider Sunrise und die Stadt St.Gallen haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach Sunrise Glasfaserleitungen mieten kann, um seine Kunden mit Angeboten zu versorgen. Geplant sind Triple-Play-Produkte bestehend aus Telefon-, Internet- und Fernsehdiensten. Es sollen sowohl Privat- als auch Geschäftskunden bedient werden.
Bereits seit Herbst 2009 können interessierte Telekomprovider schnelle Datenverbindungen von den Sankt Galler Stadtwerken (sgsw) beziehen und darüber ihre Dienste dem Endkunden anbieten. Wie Peter Stäger, bei den sgsw Spartenleiter Telecom, auf Anfrage sagt, werde Sunrise gemäss der Absichtserklärung der erste Anbieter in St. Gallen sein, der direkt auf dem Layer 1 ansetzt, sprich direkt zum Endkunden gelangt. Für die seit Frühjahr bekannten Provider Cyberlink, Init7, iway, [email protected], Mygate und Telecom Liechtenstein "beleuchten" die sgsw die Faser selber (Layer 2).
Die Stadt St.Gallen will innerhalb von fünf Baujahren den Grossteil der Wohnungen und Unternehmen mit Glasfasern erschliessen. Bis spätestens in zehn Jahren soll die Stadt über ein flächendeckendes Glasfasernetz verfügen. Wie in anderen Schweizer Städten geht es auch in St.Gallen nicht ohne die Hilfe von Swisscom: Der ehemalige Telekom-Monopolist übernimmt, wie etwa auch in Basel. Das St.Galler Glasfasernetz mit insgesamt vier Fasern kostet knapp 80 Millionen Franken. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1